Wirtschaftsjunioren, Regionalgruppe Main-Tauber - Virtuelle Jahresversammlung Berberich übernimmt Vorsitz

Lesedauer: 

Main-Tauber-Kreis. Obwohl die Mitglieder der Wirtschaftsjunioren mittlerweile im Umgang mit Webmeetings geübt sind, wurde die Mitgliederversammlung zum ersten Mal als Onlinekonferenz durchgeführt.

AdUnit urban-intext1

Im Vergleich zum Vorjahr, als die Veranstaltung in einem bereits für die Fastnachtsfeier vorbereiteten Konferenzraum durchgeführt wurde, fand sie diesmal mit deutlich weniger Schmuck, dafür aber mit vielen Teilnehmern statt.

Der neue Vorsitzende der Regionalgruppe Main-Tauber: Christoph Berberich. © WJ Heilbronn-Franken

Zunächst bedankte sich Frank Knenlein vom Vorstand des Förderkreises bei Daniel Schleßmann für die Veranstaltungen, die im Jahr 2020 trotz der Einschränkungen in hoher Qualität durchgeführt werden konnten.

Gemäß dem Prinzip „one year to lead“ fand anschließend turnusgemäß die Wahl des Vorstands des Jahres 2022 statt. Dieses Verfahren der zeitlich beschränkten Übernahme eines Amtes gibt den ehrenamtlichen Mitgliedern der Wirtschaftsjunioren die Möglichkeit, zeitlich begrenzt Verantwortung zu übernehmen und eigene Vorstellungen umzusetzen. Patrick Pfaff konnte aufgrund seines bisherigen Engagements bei den Wirtschaftsjunioren die Mitglieder von sich überzeugen und wurde einstimmig gewählt. Eines seiner beiden Hauptanliegen wird es sein, neue Mitglieder zu gewinnen.

AdUnit urban-intext2

Zudem möchte er die in den vergangenen Monaten aufgebauten und etablierten digitalen Strukturen ausbauen ohne auf das persönliche Mit-einander vor Ort verzichten zu müssen.

Dieser Aufgabe wird sich auch Christoph Berberich annehmen, der im Jahr 2021 das Ehrenamt des Vorsitzenden innehat. „Die Auszeichnung der Wirtschaftsjunioren Heilbronn Franken als aktivster Kreis des Jahres 2020 motiviert uns, auch für dieses Jahr wieder hochklassige Veranstaltungen zu planen“, so Berberich.

AdUnit urban-intext3

Welche davon als Präsenzveranstaltungen durchgeführt werden können, wird teilweise spontan entschieden werden müssen. Fest steht bereits, dass die für den 18. März geplante Weinprobe digital stattfinden wird.