Judo

Anna-Lena Höcherl belegt siebten Platz

Von 
jotef
Lesedauer: 

Tauberbischofsheim. Die 15-jährige Anna-Lena Höcherl von der Judo-Abteilung des TSV Tauberbischofsheim hat bei den Ruhr-Games in Bochum einen guten siebten Platz in der Gewichtsklasse bis 44 Kilo belegt. Die Judo-Wettkämpfe wurden als DJB-Bundeseinladungsturnier mit ausgewähltem Teilnehmerkreis für die Altersklasse U18 im Rahmen des größten Sport- und Kulturevents in Europa durchgeführt. Die Ruhr-Games finden alle zwei Jahre statt und konnten nur aufgrund eines sehr strengen Hygienekonzeptes und ohne Zuschauer ausgetragen werden.

AdUnit urban-intext1

Unter den Augen von U18-Bundestrainerin Sandra Klinger und Bundesjugendleiterin Jane Hartmann zeigten die Teilnehmerinnen aus 15 Landesverbänden, dass sie im Corona-Lockdown nichts verlernt haben. Nach über 16-monatiger Wettkampfpause durfte man nicht gleich Höchstleistungen erwarten, denn seitens der TSV Judo-Abteilung war es sehr schwierig, für die Landeskaderathletin vor Ort entsprechende Partner zu finden. Wegen der Vorschriften durften nur Leistungssportler trainieren, dafür hätte Anna-Lena Höcherl zweimal pro Woche nach Heidelberg fahren müssen.

Den Auftaktkampf verlor die TSV-Kämpferin nach zwei Wazaari gegen die Fünftplatzierte der Deutschen 2020, Lotte Averkorn vom UJKC Potsdam. In der Trostrunde erreichte die TSVlerin den Kampf um den Einzug um Bronze. Diesen verlor sie in Führung liegend durch eine Haltegrifftechnik gegen Christiane Fischer vom TSV Abensberg und belegte am Ende Platz sieben. jotef