Entscheidung gefallen - Gutachten besiegelt Ende der acht rund 50 Jahre alten Bäume / Arbeiten zur Neugestaltung des Areals in Tauberbischofsheim sollen im Sommer beginnen Alte Platanen auf dem Sonnenplatz werden schon bald gefällt

Von 
Fabian Greulich
Lesedauer: 
Die alten Platanen auf dem Tauberbischofsheimer Sonnenplatz haben keine Zukunft. Sie sollen schon bald gefällt werden, ehe im Sommer dann die Arbeiten an der Neugestaltung des gesamten Areals beginnen. © Fabian Greulich

Tauberbischofsheim. Die Neugestaltung des Sonnenplatzes in Tauberbischofsheim soll im Sommer angegangen werden. Der Gemeinderat hat die notwendigen Straßen- und Tiefbauarbeiten mit einem Investitionsvolumen von rund 1,5 Millionen Euro in seiner Sitzung im Dezember in Auftrag gegeben (die FN berichteten).

AdUnit urban-intext1

Die beschlossene Neugestaltung sieht wie bisher acht Bäume auf dem Areal vor. Dabei wird es sich nach Lage der Dinge jedoch nicht um die bestehenden, rund 50 Jahre alten Platanen handeln.

Dass sie keine Zukunft auf dem Sonnenplatz haben, hat nun auch eine von der Stadt in Auftrag gegebene Untersuchung bekräftigt. Dabei wurde geprüft, ob und gegebenenfalls mit welchen Maßnahmen die alten Bäume erhalten werden könnten. „Der Sonnenplatz erfährt seine besondere Aufenthaltsqualität auch durch die acht Platanen an seinen Seiten. Gerne hätten wir sie deshalb erhalten“, so eine Sprecherin der Stadt. Die Begutachtung habe nun aber bestätigt, dass das Entfernen der Bäume unausweichlich ist.

Mit dem Baumgutachten sei mit Claus Henne ein öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Baumpflege sowie Verkehrs- und Standsicherheit von Bäumen beauftragt worden. „Zusätzlich fand eine Abstimmung mit dem Landratsamt (Sachgebiet Naturschutz) sowie einer Landschafts- und Gartenbau-Firma statt“, hieß es.

AdUnit urban-intext2

Laut Gutachten sei das geringe Volumen der Hochbeete für diese Baumart nicht geeignet. Eine Feinwurzelschicht habe sich deshalb in der Sand- und Splitt-Schicht unterhalb der Betonpflaster im Umgebungsbereich der Beete ausgebildet und den Pflasterbelag in Teilbereichen angehoben. „Das starke Wurzelwachstum würde auch künftig zu Problemen führen. Die Stolperfallen, welche dadurch entstehen, gefährden die Verkehrssicherheit langfristig. Die Entfernung des Wurzelwerks während der Bauzeit hätte zudem die Vitalität der Bäume erheblich beeinträchtigt“, so die Stadt.

Damit ist das Ende der alten Bäume besiegelt. Die Platanen sollen laut Stadt noch in der vegetationsfreien Periode – also innerhalb der nächsten Wochen – gefällt werden.

AdUnit urban-intext3

Bei der Planung zur Neugestaltung des Sonnenplatzes wurden sowohl der Individualverkehr als auch der öffentliche Nahverkehr berücksichtigt, da es im Bereich nach wie vor eine Bushaltestelle geben wird. Die quer über den Platz verlaufende Straße teilt das Areal in öffentliche Verkehrsflächen und Freiraumbereiche, die individuell gestaltet werden können. Dort sollen sowohl öffentliche Parkplätze als auch Sonderflächen für gastronomische Bewirtschaftung, Mobiliar sowie Beschilderungen und Beleuchtung berücksichtigt werden.

Redaktion Leiter der Redaktionen Tauberbischofsheim, Wertheim und Regionales