AdUnit Billboard
Kläranlage - Komplettsanierung wird bei laufendem Betrieb durchgeführt und erfolgt in Abschnitten / Bisherige Arbeiten ohne Probleme

Alle drei Hebeschnecken mussten ersetzt werden

Von 
sttbb
Lesedauer: 
Im Rahmen der Sanierung der Kläranlage Tauberbischofsheim erfolgte der Ausbau der Hebeschnecken. © Stadt Tauberbischofsheim

Tauberbischofsheim. Das Zulaufhebewerk der städtischen Kläranlage wird aktuell saniert. Die Baumaßnahme ist Teil einer notwendig gewordenen Komplettsanierung des Abwasserbetriebes, die voraussichtlich bis Ende 2023 dauern wird. Nach der Fertigstellung des Zulaufhebewerk ist die Erneuerung des Rücklaufschlammpumpwerks und der Neubau der Gebläsestation geplant. Hierzu laufen aktuell die Ausschreibungen und die Auftragsvergabe.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Das Zulaufhebewerk, mit seinen drei Hebeschnecken, hebt das ankommende Abwasser vom tiefer liegenden Hauptsammler auf Geländehöhe an. So kann das Abwasser im freien Gefälle die nachfolgenden Klärbecken und zugehörigen Reinigungsstufen durchfließen.

Alle drei Hebeschnecken des Werks werden durch zwei neue Trockenwetterschnecken und einer neuen Regenwetterschneckenpumpe ersetzt. Mit der Erneuerung und Sanierung des Schneckenhebewerks wird auch die Maschinentechnik erneuert. Das führt zu einer höheren Leistungsfähigkeit und Effizienz. Aufgrund von Lieferengpässen wird sich die Fertigstellung der Maschinentechnik voraussichtlich bis zum Jahresende verzögern. Im Moment laufen die Betonsanierungs-Arbeiten.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Das Zulaufhebewerk wie auch die gesamte Sanierung muss in Abschnitten erfolgen, denn eine komplette Stilllegung der Kläranlage ist nicht möglich. Diese Vorgehensweise gewährleistet einen störungsfreien Betrieb und die Bauteile können gefahrlos erneuert werden.

Die Gewerke für das Zulaufhebewerk mit einer Investitionssumme von 900 000 Euro wurden ausgeschrieben. Die Ingenieurleistungen wurden an die Süddeutsche Abwasserreinigungs-Ingenieur GmbH (SAG Ingenieure) vergeben. Mit der technischen Ausrüstung und der Ertüchtigung der bestehenden Elektrotechnik/EMSR ist die Firma Kuhn GmbH aus Höpfingen beauftragt. Die Betonsanierung führt die Firma Diersch-Bau aus Pegniz aus.

Der Leiter des Abwasserbetriebes der Kreisstadt Tauberbischofsheim Stefan Kriz berichtet zur Sanierung: „Die bisherigen Arbeiten gingen sehr gut von der Hand. Trotz Regen- und Schneefall am Monatsanfang, konnten die Arbeiten bisher wie geplant durchgeführt werden. Die Sanierung des Hebewerks, das in den frühen 1960er Jahren errichtet wurde, ist eine echte Herausforderung. Die Notwendigkeit dazu ist aufgrund der Schlüsselfunktion als erste Station der Abwasserreinigung absolut gegeben.“ sttbb

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1