Zweiter „Defi“ ab sofort an der Seckachtalschule - Volksbank Mosbach unterstützte den SV Seckach bei der Beschaffung Neuen Defibrillator angebracht

Von 
L.M.
Lesedauer: 
Bei der offiziellen Inbetriebnahme des neuen „Defis“ in der Pausenhalle der Seckachtalschule (von links): Bürgermeister Thomas Ludwig, Martin Müller, Vorstand Holger Engelhardt und Reinhard Eckl. © Liane Merkle

Seckach. „Wir möchten als SV Seckach mit unserer Initiative um die Beschaffung dieser beiden weiteren Defibrillatoren ein Zeichen setzen und den Menschen ein Stück Sicherheit bei ihren Freizeitaktivitäten geben“, so der Vorsitzende des SV Seckach, Martin Müller, im Rahmen der offiziellen Übergabe. Mit der Bitte um Unterstützung hatte sich Müller bereits im letzten Jahr an die Volksbank Mosbach sowie die Seckacher Filiale der Sparkasse Neckartal-Odenwald, die Firma Huth-Haus, die Avia-Tankstelle, Werner Baumgart & Co, Physiotherapie-Praxis Jürgen Hoffert sowie an die Osterburkener Fahrschule Wohlfarth und das Steuerbüro Schenk gewandt und allseits uneingeschränkte Mitwirkungsbereitschaft erfahren, wofür sein ausdrücklicher Dank galt.

Gut platziert

AdUnit urban-intext1

Nachdem alle Installationsarbeiten durch den Bauhof der Gemeinde abgeschlossen waren, überzeugte sich Volksbank-Vorstand Holger Engelhardt persönlich von der guten Platzierung des gespendeten Defibrillators in einem beheizbaren Kasten im öffentlich zugänglichen Pausenhof der Seckachtalschule. Er betonte dabei, dass es der Volksbank Mosbach wichtig sei, der Region und den Menschen etwas von ihrem Geschäftserfolg zurückzugeben, weshalb man Vereine, Kommunen und gemeinnützige Institutionen bei ihren individuellen Projekten unterstütze. „Es freut uns sehr, dass wir den SV Seckach bei der Anschaffung des Defibrillators an der Seckachtalschule mit einer Spende unterstützen konnten. Auch uns liegt die Entwicklung unserer Region sehr am Herzen und so möchten wir durch Spenden und Sponsoring in den verschiedensten Bereichen unseren Anteil hierzu beitragen.“

Bürgermeister Thomas Ludwig, der Vorsitzende Martin Müller und Vorstandsmitglied Reinhard Eckl dankten für diese Spende und Ludwig ging noch einmal auf die Relevanz der „kleinen Lebensretter“ ein: „Gerade in diesen schwierigen Zeiten entdecken viele Menschen ihre Heimat wieder neu als Naherholungsgebiet. Auch in Seckach bemerkt man ganz deutlich, dass die heimischen Freizeitmöglichkeiten an der frischen Luft verstärkt genutzt werden.“ Einer der Hauptgründe, weshalb sich der SV Seckach auch noch für die Beschaffung eines zweiten „Defis“ eingesetzt hat, der sich jetzt im Treppenhaus am Haupteingang zum Sportgebäude des SV Seckach (Tischtennishalle und Kegelbahn) befindet.

Die Defibrillatoren decken nun den gesamten Seckacher Schul- und Sportcampus mit Hallenbad, Seckachtalhalle und -schule, Skulpturenradweg und Wohnmobilstellplatz, den Sportplatz, das Sportgebäude und die Pizzeria, bestens für den Erste-Hilfe-Einsatz ab. L.M.