AdUnit Billboard
Musikverein Seckach - Rück- und Ausblick im Rahmen der Jahreshauptversammlung / Corona machte kreativ / Digitale Stammtische

Mit Teamgeist durch die Lockdowns

Von 
L.M.
Lesedauer: 

Seckach. Corona hat auch beim Musikverein Seckach für wirklich schwierige Zeiten gesorgt, doch Dirigent Martin Heß ließ seinen kreativen Ideenreichtum nur so sprudeln und hatte dabei nicht nur die Unterstützung seines Vorsitzenden Hermann Schmitt, sondern aller Musiker und Musikerinnen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Wie der Jahreshauptversammlung für 2020 in der Pizzeria „Da Maria“ zu entnehmen war, konnten noch nicht einmal die diversen Lockdowns dem Teamgeist der Kapelle etwas anhaben, digitale Stammtische, über 100 Balkonkonzerte, musikalische Specials von den privaten Terrassen und Vorplätzen wie „Tanz in den Maien“, Ostermusik, Musik für die Kommuionskinder, Neujahr oder St. Martin sorgten bei den Ausführenden für jede Menge Spaß und Übung und bei den Seckachern für noch mehr Unterhaltungswert.

Balkonkonzerte kamen an

Die erste Phase der Balkonkonzerte begann kurz nach der Jahreshauptversammlung im März 2020 und dauert bis Mitte Juni. Die traditionellen Kirchenkonzerte waren 2020 und 2021 ausgefallen, doch man hatte ein kleines Ersatzkonzert in Seckach und Oberschefflenz Corona bedingt ohne Bekanntgabe des Aufführungsorts durchgeführt.

Probenbetrieb im Freien

Nach den Sommerferien hatte man im letzten Jahr den Probenbetrieb im Freien wieder aufgenommen, doch leider nicht lange, dann kam ein Auftritts- und Probenverbot durch den Blasmusikverband bis Juni 2021.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Die beste Idee, gut durch die Krise zu kommen, waren unsere Balkonkonzerte, die wir regelmäßig Donnerstag und Sonntag gespielt haben“, so Hermann Schmitt weiter in seinem Bericht. Doch das gemeinsame Spielen ist natürlich noch schöner, und so genossen alle Musiker und Musikerinnen im Juli dieses Jahres ein Open-Air-Konzert auf dem Oberschefflenzer Marktplatz und eines auf dem Mustang-Parkplatz in Seckach.

Man hofft, dass das Weihnachtskonzert in diesem Jahr stattfinden kann, denn es gelte, das 20-Jahr-Jubiläum von Dirigent Martin Heß nachzuholen. Nachholen wolle man auch unbedingt den Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder, derer man unter musikalischer Umrahmung der Bläsergruppe mit „Ich hatte einen Kameraden“ zu Beginn der Versammlung gedacht hatte. Stellvertretend nannte man die im Berichtsjahr verstorbenen Ehrenmitglieder Kurt Englert, Edgar Baier, Lothar Röder, den ehemals aktiven Musiker Karl Heinz Stahl sowie Brigitte Schneider.

Schriftführerin Carina Frank ging in ihrem Bericht auch auf Anfang 2020 ein als man den ersten anders strukturierten Fastnachtsumzug der Schlotfeger, die örtliche Prunksitzung, den Rosenmontagsumzug in Buchen sowie die Schlotfegerverbrennung musikalisch umrahmt hatte. Dann kam Corona und nichts ging mehr, außer den immer beliebter werdenden Balkonkonzerten.

Weihnachts-CD

Auch sie lobte den Dirigenten für seinen unerschöpflichen Ideenreichtum, der in einer Weihnachts-CD aus dem Tonmaterial der Oktober-Proben einen seiner Höhepunkte fand.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Martin Heß dankte allen, dass sie so zahlreich bei seinen verrückten Ideen mitgezogen haben. Es sei für ihn trotz des großen Aufwands ein unglaublicher Spaß gewesen und er zeigte sich optimistisch, dass das Weihnachtskonzert stattfinden könne.

Gute Kassenlage

Kassiererin Simone Friedle konnte über eine erstaunlich gute Kassenlage berichten, wofür sie den vielen Spendern einen besonderen Dank aussprach. Und da die Kassenprüfer Birgit Ackermann und Martin Scheuermann keinerlei Beanstandungen, sondern nur Lob hatten, erteilten die Mitglieder auf Antrag von Bürgermeister Thomas Ludwig der gesamten Vorstandschaft einstimmig Entlastung. Zur rollierenden Wahl stand der Vorsitzende an, wobei die einstimmige Wiederwahl von Hermann Schmitt vorherzusehen war. Selbst Musiker im Verein, betonte auch Bürgermeister Thomas Ludwig, dass Martin Heß mit seinen Ideen die Leute bei der Stange gehalten habe. Er selbst habe beim Spiel auf seinem „Balkon“ beim Hallenbad nicht nur eine Menge Spaß, sondern auch immer wieder begeisterte Zuhörer gehabt. Seiner Meinung nach haben diese Aktionen der Wirkung nach innen und nach außen gutgetan. L.M.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1