AdUnit Billboard
SV Neckarburken - Für 3859 Euro Geschenke für das Kinder- und Jugenddorf besorgt und verpackt

Kindern ein Lächeln geschenkt

Von 
L.M.
Lesedauer: 
„Kindern ein Lächeln schenken“ war der Herrenmannschaft des SV Neckarburken bereits zum letzten Weihnachtsfest ein Anliegen, und so spendete sie auch in diesem Jahr 3859 Euro an das Kinder- und Jugenddorf Klinge. © Liane Merkle

Seckach. „Kindern ein Lächeln schenken“ war der Herrenmannschaft des SV Neckarburken bereits zum letzten Weihnachtsfest ein Anliegen gewesen, bei dem den Fußballern die gute Verbindung zum Kinder- und Jugenddorf Klinge als Ideengeber fungierte. Damals hatten sich die Spieler überlegt, wie gut es ihnen trotz Corona doch geht, und dass man mit dem Geld, das normalerweise nach dem Training in die Geselligkeit investiert wird, doch einmal etwas an nicht so glückliche Menschen zurückgeben könnte.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mit noch mehr Know-how bezüglich der Organisation und mit dem Wissen, wie viel Lächeln die erste Aktion hervorgerufen hatte, wiederholte die 1. Mannschaft des SVN unter Organisation von Philipp Spitzer und Anja Wahl und mit Marcel Wann als „Werbeleiter“ und Annika Binnig als Verbindungsglied zum Kinderdorf die Aktion mit durchschlagendem Erfolg.

Über Werbung in den Sozialen Netzwerken, dem Amtsblatt von Elztal und den Tageszeitungen schaffte es das genannte Orga-Team mit kräftiger Unterstützung aller Fußballer der 1. Mannschaft, Spendengelder in Höhe von 3859 Euro zusammen zu bekommen. Zeitgleich wurden die Kinder in der Klinge aufgefordert, ihre Wunschzettel zu schreiben. War im letzten Jahr die braune Barbie als echte Herausforderung in der Beschaffung angesehen worden, so wurde die Barbie dieses Mal gleich von zwei unabhängigen „Einhornkatzen zum Gassigehen“ eindeutig geschlagen. Doch die Neckarburkener kennen keine Probleme beim Geschenkekaufen, sondern nur Lösungen, die zu finden, schön einzupacken und mit den jeweiligen Namen der Kinder auszuzeichnen sind. Und nicht nur Dorfleiter Dr. Christoph Klotz strahlte bei der Geschenkeübergabe, sondern stellvertretend für die Kinder von Haus Cecilia auch Dao Nguyen, der dankbar prophezeite, dass das Ziel, „Kindern ein Lächeln schenken“, ganz sicher erreicht werde.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Dr. Klotz, der vor allem neugierig auf das Auspacken der „Einhornkatzen zum Gassigehen“ war, lud die Fußballer für das Frühjahr zu einer Führung ein, damit sie sehen könnten, wem sie da etwas vom eigenen Luxus „zurückgeben“. L.M.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1