AdUnit Billboard
Sportanglerverein

Hobby auch in Corona-Zeiten gefrönt

Neuwahlen im Rahmen der Hauptversammlung bringen keine Veränderungen

Von 
L.M.
Lesedauer: 
Die Geehrten mit den Offiziellen. © Merkle

Seckach. „Sie gehören zu den privilegierten Vereinen, die auch in Corona-Zeiten ihrem Hobby nachgehen durften“, stellte Bürgermeister Thomas Ludwig im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Sportanglervereins Seckach fest. Schließlich sei man im Freien und angle auch nicht im Pulk.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Dennoch war es auch für die Petri-Jünger problematisch, vereinsinterne Fragen zu klären und die Geld bringenden Veranstaltung hatten ebenfalls ersatzlos gestrichen werden müssen.

Nun war der Vorsitzende Alexander Göttlicher froh, dass man endlich die Regularien von 2020 und 2021 erfüllen und Ehrung nachholen durfte. In seinem Bericht wurde deutlich, dass man die Gewässerreinigung der Bäche und Seen 2020 noch in Gruppen durchführte, die Mäheinsätze und die Gewässerreinigung 2021 fanden unter Corona-Bedingungen statt, ebenso wie die Kameradschaftsangeln und das Mertl-Stiftungsangeln. Die Ferienprogramme beider Jahre fielen ebenso aus wie die Karfreitagsfischverkäufe.

Mehr zum Thema

DRK Osterburken

Ortsverein Seckach eingegliedert

Veröffentlicht
Von
drk
Mehr erfahren

Alexander Göttlicher zeigte sich erfreut, dass man das Areal um die Anglerhütte und am Seckachweiher in Ordnung hielt und seit dem letzten Karfreitagsfischverkauf auch wieder genießen kann.

Gewässerwart Rüdiger Ackermann ging ein wenig mehr ins Detail bezüglich der Gewässersäuberungsaktionen, der Anfisch- und Abfisch-Aktionen sowie des Kameradschaftsfischens 2020 und 2021 am Seckachweiher und des Mertl-Stiftungsfischens 2020 an der Teichanlage Finkenbach und 2021 am Freudenberger Angelsee mit den jeweiligen Platzierungen.

Positiver Kassenbericht

Einen immer noch positiven Kassenbericht hörte man anschließend von Marco Fischer, dem die Prüfer Walter Holzschuh und Birgit Ackermann eine korrekte Kassenführung bescheinigten, worauf die Mitglieder auf Antrag von Thomas Ludwig Vorstand und Kasse einstimmig entlasteten. Mit Ehrenurkunde zur 30-jährige Mitgliedschaft sowie der Ernennung zum Ehrenmitglied für seine 15-jährige Amtsperiode als Vorsitzender wurden die Verdienste von Franz Ehrmann gewürdigt. Ebenfalls aufgrund seiner langjährigen Verdienste im Vorstand wurde auch Helmut Bundschuh zum Ehrenmitglied ernannt, bevor die Angler der größten Fische ausgezeichnet wurden. 2020 waren dies Neo Fischer (Zander 3650 Gramm, 74 Zentimeter), Christian Alter (Karpfen 5100 Gramm, 73 Zentimeter) und Tobias Hoffmann (Forelle 1550 Gramm, 46 Zentimeter) und 2021 Tobias Hoffmann (Zander 2650 Gramm, 63 Zentimeter), Sandro Alter (Karpfen 10 700 Gramm, 75 Zentimeter) und Colin Hoffmann (Forelle 1250 Gramm, 53 Zentimeter).

Unter der Leitung von Bürgermeister Ludwig brachten die Neuwahlen folgendes einstimmiges Ergebnis: Vorsitzender Alexander Göttlicher, zweiter Vorsitzender Tobias Hoffmann, Schriftführerin Christine Hoffmann, Kassenwart Marco Fischer, Gewässerwart Rüdiger Ackermann, Jugendwart Stefan Alter, Beisitzer Dominik Riedling, Chris Görner, Dr. Markus Götzinger und Pius Ackermann, Kassenprüfer Walter Holzschuh und Birgit Ackermann. Ehrenvorsitzender Karl-Heinz Mertl dankte der engagierten Anglerjugend für deren Einsatz und für deren Spaß am Angelsport. Weiter befürwortete er den schriftlichen Antrag eines Anglerfreundes zur Klärung der Frage, ob Drillingshaken an den Angelseen ausdrücklich nicht erlaubt sein sollten und ermunterte den Vorstand zu einer entsprechenden Stellungnahme und Bekanntgabe, da Drillingshaken seiner Meinung nach nichts an Angelgewässern zu suchen hätten. L.M.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1