AdUnit Billboard
Hilite - Unternehmen und IG Metall reden über Sozialplan

Gespräche laufen

Von 
sab
Lesedauer: 

Seckach/Marktheidenfeld. Ende Mai hat die IG Metall über das bevorstehende „Aus“ für den Seckacher Standort des Automobilzulieferers Hilite informiert. Ende 2023 solle das Werk geschlossen werden, so die IG Metall. Am Standort Marktheidenfeld droht ein weiterer Stellenabbau.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Inzwischen wurden Gespräche mit dem Arbeitgeber aufgenommen, in denen aber nach den Worten von Gewerkschaftssekretärin Birgit Adam bereits nicht mehr der ursprünglich anvisierte Zukunftstarifvertrag besprochen wird. Mit Lohnverzicht und anderen Zugeständnissen wollten die Beschäftigten in Seckach ihr Werk retten.

Stattdessen wird nun über einen Interessensausgleich und einen Sozialplan geredet. In Seckach sind rund 170 Mitarbeiter betroffen. Die Gespräche werden nach den Worten von Birgit Adam fortgesetzt. sab

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1