Freibad Walldürn

Geänderte Öffnungszeiten

Lesedauer: 

Walldürn. Aufgrund der niedrigen Inzidenzeerrte gelten ab Freitag, 11. Juni, noch weitergehende Lockerungen im Landkreis. Diese Feststellung bringt erfreuliche Auswirkungen für den Betrieb des Walldürner Freibades mit sich. „Ich freue mich, dass wir unser Freibad nun durchgehend von 10 bis 18 Uhr öffnen können. Dies ist eine große Erleichterung für unsere Badegäste,“ stellt Felix Hercher, Fachangestellter für Bäderbetriebe bei der Stadt, fest.

AdUnit urban-intext1

Nicht nur die Öffnungszeiten ändern sich im Walldürner Freibad. Durch die Unterschreitung des Schwellenwerts bei der Sieben-Tage-Inzidenz, entfällt nun beim Freibadbesuch auch die bisher notwendige Testpflicht. Das sorgt für eine Erhöhung der Besucherkapazität.

„Die aktuellen Entwicklungen der Inzidenzwerte ermöglichen es uns, dass wir umgehend die Zahl der buchbaren Tickets für den Schwimmbadbesuch verdoppeln,“ führt Paula Schurz vom Ordnungsamt der Stadt aus. Die Buchung erfolgt in bekannter Art und Weise über das Termin-Tool der Walldürner Stadtverwaltung unter der Adresse www.wallduern.de/termin . Personen ohne Internetzugang können sich telefonisch an die Tourist- und Freizeitinformation, 06282/ 67105, wenden.

Ein Alleinstellungsmerkmal der Walldürner Badeanstalt im Marsbachtal ist heuer sicherlich die besucherfreundliche Tarifsystematik. In diesem Jahr gibt es neben den Einzelkarten auch wieder Saison- und übertragbare Mehrfachkarten. Diese können an der Kasse im Freibad erworben werden. Inhaber von Mehrfach- oder Saisonkarten müssen ihren Besuch ebenfalls vorab über die Website www.wallduern.de/termin buchen.

AdUnit urban-intext2

„In der jüngsten Sitzung des Finanzausschusses ist der Gemeinderat unserem Verwaltungsvorschlag gefolgt,“ freut sich Kämmerer Joachim Dörr. Die Gültigkeitsdauer der im Zeitraum vom 1. Juni 2019 bis 31. Dezember 2020 erworbenen Mehrfachkarten wurde auf drei Jahre verlängert. Somit haben auch Karteninhaber die Möglichkeit das Bad aufzusuchen, die ihr Kartenkontingent in den vergangenen Jahren nicht aufbrauchen konnten.

„Wir sind eine der wenigen Kommunen, welche gleich zwei Schwimmbäder vorhält und auch sogar noch selbst betreibt. Die Anpassung der Gültigkeitsdauer ist eines der vielen kleinen Zeichen dafür, dass unser Gemeinderat zu diesen Infrastruktureinrichtungen steht,“ führt Bürgermeister Markus Günther aus.

AdUnit urban-intext3