30 Jahre Städtepartnerschaft - Reichenbach und Seckach wollten eigentlich gemeinsam feiern Für 2020 geplante Begegnung verschoben

Lesedauer: 

Seckach. Als sich die Seckacher Gäste am 6. Oktober auf dem Reichenbacher Marktplatz von ihren Gastgebern verabschiedeten, waren alle Anwesenden schon in großer Vorfreude auf die 33. Offizielle Begegnung 2020 in Seckach. Insbesondere sollte hier am letzten Juniwochenende das 30-jährige Bestehen der Partnerschaft gefeiert werden.

AdUnit urban-intext1

Doch nun hat die Coronapandemie alle Hoffnungen auf eine Realisierung dieses Termins zu Nichte gemacht. Zwar traten in der jüngsten Vergangenheit immer mehr Lockerungen der coronabedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Kraft, doch das Gebot „Abstand halten“ genießt weiterhin oberste Priorität.

Gerade die persönlichen Begegnungsmöglichkeiten für die Menschen aus beiden Kommunen sind aber eines der wichtigsten Erfolgsgeheimnisse dieser Städtepartnerschaft, was unter anderem darin zum Ausdruck kommt, dass der Großteil der Gäste stets privat untergebracht wird. Außerdem ist zu beachten, dass nicht wenige Beteiligte aus beiden Kommunen bereits den älteren Semestern angehören, die bekanntlich zu den besonders gefährdeten Personengruppen zählen.

Vor diesem Hintergrund haben sich Bürgermeisterin Carina Dittrich und Bürgermeister Thomas Ludwig schweren Herzens dazu entschlossen, die 33. Offizielle Partnerschaftsbegegnung auf einen späteren Termin zu verschieben, gegebenenfalls eben erst im nächsten Jahr.