AdUnit Billboard
Feuerwehr zog Bilanz - Gesamtkommandant Roland Bangert lobte die hohe Bereitschaft bei Aus- und Weiterbildung / Rückblick auf Einsätze

Einsatzbereitschaft in der Pandemie nicht gefährdet

Von 
L.M.
Lesedauer: 

Seckach. „Die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr, Abteilung Seckach, war im Berichtsjahr zu keiner Zeit durch die Corona-Pandemie gefährdet“. So das Gesamtresümee von Abteilungskommandant Steffen Wallisch im Rahmen der Jahreshauptversammlung und im Beisein von Bürgermeister Thomas Ludwig und Gesamtkommandant Roland Bangert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mitglieder hatten viel zu tun

Trotz erheblicher Einschränkungen hatten die Mitglieder einiges zu tun, sowohl in der Gerätewartung als auch in Sachen Einsätze und Weiterbildung. Der Abteilungskommandant erinnerte an die 14 Einsätze mit einem Klein- und einem Großbrand, vier technischen Hilfeleistungen, drei Einsätzen bei Hochwasser/Unwetter, ein Krankentransport, eine Überprüfung der Brandmeldeanlage und drei sonstige Einsätze. Erfreulich sei zu verzeichnen, dass keine Verletzten oder Unfälle im Einsatzdienst zu verzeichnen waren.

Neben den fünf Sitzungen des Abteilungsausschusses konnten folgende Aus- und Weiterbildungen absolviert werden: Julian Kraus Grundlehrgang Motorsäge, Kristian Antunovic E-Mobilität und Sensibilisierung der Führungsmannschaft, Andreas Metz Katastrophenschutzübung, Steffen Wallisch Digitalfunk, Löschmittel und Löschverfahren, techn. Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen, Trinkwasserhygiene, Kristian Antunovic, Andreas Metz, Martin Schmitt, Bernhard Korger und Steffen Wallisch Führungskräftefortbildung.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Personalstärke besteht aktuell aus 32 Personen in der Einsatzabteilung, 20 Angehörige der Jugendwehr und fünf Kameraden in der Alterswehr, was einem gesamten Altersdurchschnitt von 36 Jahren entspreche.

Blick auf den Ausbildungsstand

Der Ausbildungsstand in Seckach beträgt laut Steffen Wallisch 31 Grundausbildung, 17 Truppführer, 21 Maschinisten, 28 Sprechfunker, zwöf Atemschutzgeräteträger, acht Gruppenführer und einem Zugführer. Im vergangenen Feuerwehrjahr wurden zudem drei Altpapiersammlungen und zwei Schrottsammlungen durchgeführt.

Abschließend seines Tätigkeitsberichts dankte der Abteilungskommandant allen, die sich mit ihrem Engagement in den Dienst der Allgemeinheit gestellt hatten, der Gemeinde und der Gesamtwehr für die harmonische Zusammenarbeit sowie der örtlichen Gemeinschaft für das gute Miteinander.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Nach der Verlesung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung durch Schriftführerin Claudia Bucher berichtete Jugendwart Bernhard Korger über den eingeschränkten Dienst des Nachwuchses mit neun Übungen, der Freizeit am See in Bödigheim und dem erfreulichen Zuwachs von zwei Mädchen in der Jugendwehr.

Kassenwart Arthur Palmer berichtete anschließend über einen zufriedenstellenden Kassenstand und so hatten die Kassenprüfer Peter Metz und Timo Schmitt keine Mühe, dem Kassier eine einwandfreie Finanzverwaltung und Buchhaltung zu bescheinigen.

Als kleines Dankeschön für die geleistete Arbeit erfolgte die Entlastung der Abteilungsführung mit einstimmigem Votum. Als Kassenprüfer gewählt wurden Erich Krahn und Peter Metz zusammen mit ihren Stellvertretern Martin Aumüller, Timo Schmitt, Matthias Schwing und Rudolf Zuber.

„Funktionierende Gemeinschaft“

Nach der Beförderung von Stefan Alter zum Hauptfeuerwehrmann durch Gesamtkommandant Roland Bangert wurde von allen in den Grußworten der Gäste besonders die hohe Aus- und Weiterbildungsbereitschaft sowie die zukunftsweisende Nachwuchsarbeit in einer funktionierenden Gemeinschaft hervorgehoben.

Abschließend der Versammlung teilte Abteilungskommandant Steffen Wallisch mit, dass am 30. April ein Maibaumfest auf dem Rathausvorplatz, am 25. und 26. Juni das Straßenfest in Zimmern, am 8. Oktober das Schlachtfest und am 15. Oktober die erste Altpapier-Bündelsammlung geplant seien. L.M.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1