AdUnit Billboard
Förderkreis „Leben braucht Wasser“ - „Spenden statt Schenken“

Den Ärmsten helfen

Von 
L.M.
Lesedauer: 

Seckach. „Spenden statt Schenken“ ist für den Förderkreis „Leben braucht Wasser“ Pandemie-bedingt zum zweiten Mal maßgebliche Zielsetzung für die Weihnachtszeit.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zwar werden die inzwischen schon beliebten Ein-Euro-Spendenlose wieder erhältlich sein – in Seckach bei Nahkauf Familie Hovemann, dem Förderkreis Leben braucht Wasser (Finkenweg 4) sowie bei Hairstyle Prestige, außerdem in Osterburken bei Hofmann’s Metzgerei und in der Betriebskantine von P&G in Walldürn –, doch darüber hinaus kann jeder mit der Aktion „Spenden statt Schenken“ den Ärmsten der Armen zu einem Stück Normalität verhelfen. Genauer könnte man auch sagen „Weihnachten leben“, indem man Familie, Freunde und Geschäftspartner mit einer Spende beschenkt und gleichzeitig die Ärmsten in Peru unterstützt.

Dank der erfolgreichen Weihnachtsaktion 2020 und der Förderung der Firmen Enviolet GmbH (Karlsruhe), Herco (Freiberg am Neckar) und Genzwürker Elektrotechnik (Osterburken) sowie Richard Ballweg (Hettingen) und vielen Helfern gelang es, eine Wasseraufbereitungsanlage zu realisieren. Sie ist der erste Baustein für das WASH-Projekt im Dorf Buenos Aires und wird derzeit aufgebaut.

Bernhard Heilig und sein Team hoffen, dass der Wasserkiosk rechtzeitig zum Weihnachtsfest in Betrieb genommen werden kann und sich der Wunsch der Dorfbewohner nach sauberem Trinkwasser erfüllt. Die diesjährige Aktion zum Fest soll den Wasserkiosk um ein Dusch- und Waschhaus erweitern, um die hygienischen Lebensbedingungen vor Ort nachhaltig zu verbessern.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Und so funktioniert es: Nachdem man einen Betrag auf das Konto IBAN: DE07 6745 0048 1001 63 des Förderkreises „Leben braucht Wasser e.V“ unter dem Stichwort „Spenden statt Schenken 2021“ überwiesen hat, erhält man eine festlich gestaltete Karte. L.M.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1