AdUnit Billboard
SV Ballenberg

Zwei neue Ehrenmitglieder gekürt

Mit einem großen Fest hat der Verein den 100. Geburtstag nachgeholt

Von 
Helmut Frodl
Lesedauer: 
Vorsitzender Fabian Nuber (von links) mit den beiden neuen Ehrenmitgliedern Armin Schmitt und Bernhard Eckert. © Frodl

Ballenberg. Ein Jahr später als geplant feierte der SV Ballenberg mit Sportfest den 100. Geburtstag. Zum Festakt waren viele Gäste gekommen. In einer bebilderten Zeitreise über die letzten 100 Jahre stellte Clemens Walz die Entwicklung der einzelnen Abteilungen vor. Dabei erinnerte er auch an den schweren Beginn des Vereins nach Kriegsende, den Sportplatz- und Sportheimbau und die vielen durchgeführten Veranstaltungen und errungenen Erfolge. Zwischenzeitlich habe sich der SV zu einem Mehrspartenverein entwickelt, der über 300 Mitglieder zählt. Das Jubiläumsfest sei nicht das Ende der Zeitreise, so der Ortsvorsteher, sondern nur eine Station in der Vereinsgeschichte.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Landrat Dr. Achim Brötel meinte, der klassische Mehrspartenverein decke ein breites sportliches Spektrum, vom Mutter-Kind-Turnen, den Kindersport bis hin zum „Lauftreff“, der Rückenschule und dem Sportschießen, ab. Für eine Ortschaft in dieser Größe sei das keine Selbstverständlichkeit. Gerade die Nachwuchsarbeit sei von herausragender Bedeutung, weil sie eine Überlebensversicherung mit Blick auf die Zukunft darstelle. Als Zeichen des Kreises überreichte Dr. Brötel an den Vorsitzenden Fabian Nuber ein Geldpräsent.

Bürgermeister Ralf Kilian gratulierte dem Verein zu seinem stolzen Jubiläum, das zeige, was möglich sei, wenn eine Gemeinschaft zusammenhalte und ein gemeinsames Ziel verfolge. Bis heute präge der SV Ballenberg das sportliche, das fußballerische Geschehen im Ort. Der Bürgermeister wünschte abschließend dem Verein weiterhin viel Erfolg und eine gute Zukunft.

Tanzeinlage

Mehr zum Thema

Hauptversammlung

Fanfarenzug hat zwei neue Ehrenmitglieder

Veröffentlicht
Von
fz
Mehr erfahren
Gesangverein „Harmonie“

Einige aktive Sänger haben aufgehört

Veröffentlicht
Von
F
Mehr erfahren
Sängerbund Hirschlanden

Lothar Beck neuer Ehrenvorsitzender

Veröffentlicht
Von
her
Mehr erfahren

Nach einer Tanzeinlage der Mut-ter-Kind-Gruppe folgte das Grußwort vom Ehrenvorsitzenden des Badischen-Sportbundes Nord, Heinz Janalik. In seinen Glückwünschen verbinde er den Dank an all jene, die in der Vergangenheit und Gegenwart durch ihre Tatkraft, Bereitschaft und Engagement und durch das Einbringen ihres Könnens zum Ausbau und zur Existenzsicherung des Vereins beigetragen hätten. Janalik bedankte sich beim Verein, der es ermögliche, dass sich dort viele Kinder und Jugendliche sportlich betätigen könnten und wünschte sich zukünftig, dass dies auch in Zukunft so bleiben möge. Er wünsche sich mehr Frauen in Führungspositionen und überreichte Fabian Nuber die Ehrenurkunde des Verbandes sowie ein Präsent.

Fußballkreisvorsitzender Horst Sailing beschränkte sich auf den fußballerischen Bereich des „kleinen und feinen“ Jubiläumsvereins und die bisherigen Erfolge. Sailing erinnerte an die Vereinsgründung. 1950 hatte der Verein 67 Mitglieder, darunter 59 Fußballer. Dies sei kontinuierlich ausgebaut worden. Er überreichte neben einer Ehrenurkunde weitere Präsente.

Ein besonderes „Highlight“ war der Auftritt des „SVB-Chores“, der stimmgewaltig das Vereinslied „Schwarz und Blau“, begleitet am Piano von Sabine Öchsner, sang.

Die Grüße des Main-Neckar-Turngaus und des Badischen Turnerbundes überbrachte Dagmar Hufnagel. Sie freue sich sehr, dass hier in Ballenberg die „Jüngsten“ an den Sport herangeführt werden, was auch den Übungsleiterinnen durch ihre gute Arbeit zu verdanken sei.

Werner Mechtel gratulierte Namen des Schützenkreises Buchen. 100 Jahre SV Ballenberg und nahezu 50 Jahre Abteilung Schützen, diese Vereinsgeschichte könne sich sehen lassen. Die Sportschützenabteilung war aus der Kyffhäuserkameradschaft hervorgegangen.

In seiner Festrede verglich Vorsitzender Fabian Nuber die Entwicklung des Vereins am Beispiel eines Eichenbaumes. Ganz zu Beginn trampelten die Nationalsozialisten über den Verein, genau wie an einem jungen Baum eine Horde Wildtiere erhebliche Verbissschäden anrichten könnten – so erging es auch dem SV Ballenberg. Mit Hilfe der Heimatvertriebenen und Kriegsheimkehrern habe sich aber der Verein rasch weiterentwickelt. Wie ein heranwachsender Baum nach und nach zu einem wichtigen Bestandteil seines Waldes werden könne, wurde auch der SVB immer unverzichtbarer für die Bevölkerung. Die letzte große Herausforderung zerrte auch am Verein wie ein Sturm an einem Baum, der sich aber auf seine Mitglieder stützen durfte und relativ unbeschadet diese Phase seiner Geschichte überstanden habe.

Der Verein fördere den Sport. Jedes einzelne der 300 Mitglieder, so Nuber, könne einen persönlichen Gewinn aus seiner aktiven Teilhabe am Vereinsleben ziehen. Auch die Vereinsfunktionäre müssten täglich daran arbeiten, ein positives Klima im Verein herzustellen. Neue Ideen seien gefragt, um den gesellschaftlichen Entwicklungen Rechnung zu tragen.

Stolz auf ein Duo

Am Ende sagte Fabian Nuber, dass der Verein auf zwei Personen stolz sein könne, die um ihre Verdienste die Ehrenmitgliedschaft erhielten. Dies sei Bernhard Eckert, der sich zu Beginn seiner Mitgliedschaft als aktiver Fußballer auf dem Platz betätigte. Danach wirkte er als Kassierer, von 1992 bis 2002 und von 2008 bis heute. Seine Tätigkeit, so Nuber, bringe es mit sich, dass er vielen Mitgliedern gar nicht wirklich bekannt sei, weil er nicht in der vorderen Reihe stehe. Doch aus der Nähe betrachtet, nehme sich Eckert einiger der wichtigsten Punkte in der Verwaltung des SV Ballenberg an. Man sei glücklich darüber, einen so kompetenten und zuverlässigen Vorstandskollegen zu haben.

Als zweite Person wurde Armin Schmitt zum Ehrenmitglied ernannt. In seiner aktiven Phase als Libero des SV war er schon als Aushängeschild des Vereins weit über die Dorfgrenzen hinaus bekannt, so Nuber. Noch während seiner aktiven Zeit habe er seine Karriere im Vorstand begonnen. Nach zwei Jahren als dritter und zwei Jahren als zweiter Vorsitzender sei er 2010 schließlich zum Vorsitzenden gewählt worden. Dieses Amt habe er acht Jahre innegehabt. Seit 2017 stelle er seinen Erfahrungsschatz wieder als dritter Vorsitzender zur Verfügung. Darüber hinaus sei er seit vielen Jahren als Jugendtrainer beim JF Ravenstein tätig. Nuber überreichte ebenfalls die Ehrenurkunde und ein Präsent.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1