MSC Rosenberg - Rück- und Ausblick bei der Generalversammlung / "Ereignislosestes Jahr" seit dem Eintritt von Wolfgang Hess 1987 in den Verein Vieles musste wetterbedingt abgesagt werden

Lesedauer: 

Rosenberg. Nach der Begrüßung zur 44. Generalversammlung des MSC Rosenberg berichtete Vorsitzendes Wolfgang Hess über das abgelaufene Geschäftsjahr. Es fanden neun Stammtische statt, bei denen durchschnittlich fünf Gäste anwesend waren. Geplant war ein Ausbau der Aktivitäten mit dem Kart. Höhepunkt des Jahres war der neue Anstrich des Kunstwerkes "Manta", das Teil des Skulpturenradweges ist.

AdUnit urban-intext1

Nachdem das Aushängeschild des Vereins, die "Frankenlandrallye", die über 30 Jahre eine feste und überregional bekannte und beliebte Veranstaltung bei den Motorsportlern war, nicht mehr organisiert werden konnte, wurde es ruhig um den MSC. Angedacht waren Gespräche über die Durchführung eines Rallyesprints, doch diese kamen leider nicht zustande. Auch die aktiven Rallyefahrer nahmen 2016 nur an wenigen Veranstaltungen teil.

Wolfgang Hess betonte, dass es das "ereignisloseste Jahr seit seinem Eintritt 1987 in den Verein" war.

Für zehn Jahre Mitgliedschaft wurde Jörg Bidniak geehrt. seit 40 Jahren gehören Anette Vogt und Richard Vogt dem MSC an.

AdUnit urban-intext2

Kassenwart Thomas Weimer informierte über die Finanzen. Kassenprüfer Helmut Pölcz und Reinhold Griebaum bestätigten ihm eine einwandfreie Führung der Kasse.

Es folgte der Bericht von Sportleiterin Kim Malz-Hess. Am 1. Mai begann die Kartsaison. Es fanden drei Trainingssitzungen statt. Weitere mussten wetterbedingt abgesagt werden. Beim Sportfest des TSV Rosenberg war der MSC ebenfalls vertreten, doch auch dabei spielte das Wetter nicht mit. Gleiches galt für das Kinderferienprogramm, in desen Rahmen das Kart ebenfalls zum Einsatz kommen sollte. Technisch wurden an den Motoren extra angefertigte Hitzeleitbleche angebracht. Damit wurde die Gefahr von Verbrennungen verringert. Wolfgang Hess, Jan und Reinhold Griebaum kümmerten sich um die Funkabschaltung und die Instandsetzung von Pylonen. Die Reifen wurden von Dietmar Obrecht spendiert.

AdUnit urban-intext3

Leider gab es auch negative Ereignisse, über die Kim Malz-Hess berichtete. So seien zwei Mal die Karts "manipuliert" worden. Es hätte zu schweren Unfällen kommen können, wenn dies bei der Überprüfung vor dem Einsatz nicht aufgefallen wäre. Abschließend kündigte Malz-Hess an, ihr Amt abzugeben.

AdUnit urban-intext4

Es folgte der Bericht von Pressewartin Katharina Hess. Da es kaum Aktivitäten des Vereines gab, war er auch in der Presse selten vertreten.

Am Ende des Rückblicks bedankte sich der Vorsitzende bei all jenen, die doch mitgewirkt und so dazu beigetragen haben, dass der MSC Rosenberg nicht gänzlich in Aktionslo-sigkeit verfiel.

Bürgermeister Gerhard Baar dankte der MSC-Familie dafür, dass sie auch 2016 das Gesellschaftsgerippe der Gemeinde unterstützt habe und hob hervor, dass der Verein auch ohne das Aushängeschild der "Frankenlandrallye" aktiv sein könne. Er dankte den Helfern für die Erneuerung des "Manta"-Lacks und teilte mit, dass der Urheber Stefan Rohrer höchst erfreut darüber war. Bei den Neuwahlen wurden Wolfgang Hess zum Vorsitzenden, Armin Barnbeck zum Stellvertreter, Thomas Weimer zum Kassenwart und Elfriede Baumann-Hess zur Schriftführerin gewählt. Pressewart wurde Katharina Hess, Kassenprüfer Helmut Pölcz und Katharina Hess. Der Posten des Sportleiters bleibt vorerst unbesetzt.

Wolfgang Hess gab zuletzt einen kleinen Ausblick. So werden die Vereinssitzungen von sonntags auf einen Freitag im Monat verlegt. Das Kart wird auch wieder zum Einsatz kommen, jedoch nur auf Anfrage Interessierter. Der "Manta" bekommt noch eine letzte Schicht Lack, so dass er der Witterung Stand hält. Zudem plant der MSC, am Weihnachtsmarkt mit einem Stand dabei zu sein. Schließlich erklärte Wolfgang Hess, dass der MSC Rosenberg auch 2017 das Dorfleben bereichern will und läutete die traditionelle Dreikönigsfeier ein. kahe