AdUnit Billboard
TC Rosenberg zog Bilanz - Schleifchenturnier mit 22 Teilnehmern ausgespielt / Tennisabteilung ist zu einem echten Bestandteil im Rosenberger Vereinsleben geworden

Trotz Pandemie Mitglieder gewonnen

Lesedauer: 
Heinz Nies, Lukas Haas und Uwe Herrmann wurden beim TC Rosenberg für ihre 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Das Bild zeigt sie zusammen mit Ortsvorsteher Sven Baumann und dem TSV-Vorsitzenden Christof Geiger. © Helmut Frodl

Rosenberg. An einem ungewöhnlichen Ort, im Festzelt beim Sportplatz, fand die Jahreshauptversammlung der Tennisabteilung des TSV Rosenberg statt, in deren Mittelpunkt neben den einzelnen Berichten die Ehrung der Clubmeister der Jugendlichen und Erwachsenen und eines langjährigen Mitgliedes standen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Große Herausforderungen

Abteilungsleiter Heinz Nies begrüßte Mitglieder und Gäste. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder erstattete Heinz Nies seinen Bericht als Abteilungsleiter. Wie er sagte, habe die Mitgliederversammlung für das Jahr 2020 auf Grund der Corona-Pandemie bisher nicht stattfinden können. Sie stellte die Abteilung vor große Herausforderungen, sei es im wirtschaftlichen, gesellschaftlichen oder sportlichen Bereich gewesen. Im Juli wurde ein Schnuppertenniskurs veranstaltet, wodurch der Abteilung 13 neue Mitglieder beitraten. Am 9. August wurde das Leistungsklassenturnier mit über 20 Teilnehmern gespielt. Unter zwölf Damendoppelpaaren in Osterburken erspielten sich Christina Striehl und Simone Schneeweis den 2. Platz. Das traditionelle Mixed-Turnier gewannen Anika Haas und Mathias Betzel.

Über die Sommermonate wurden die Clubmeister der Erwachsenen und Jugendlichen gespielt. Heinz Nies erwähnte, dass im letzten Jahr insgesamt 892 Stunden Tennis gespielt wurde, was 37 Tagen entspricht. Das Jugendtraining wurde in verschiedenen Gruppen durchgeführt. Ende September absolvierte Mathis Betzel in Leimen erfolgreich seinen Kurs zum B-Oberschiedsrichter. Im nächsten Jahr wird wieder die bewilligte Kooperationsmaßnahme mit der Astrid-Lindgren-Schule in Bofsheim weitergeführt. Sein abschließender Dank galt allen Helfern, welche die Abteilung im vergangenen Jahr unterstützten.

Den Bericht des Sportwartes erstattete Lukas Haas. Das Jahr 2020 geht allen Spielern nicht mehr so schnell aus dem Kopf, denn lange war der Saisonstart unklar. Im Mai konnte doch mit dem Spielbetrieb unter „Corona-Bedingungen“ begonnen werden. Das bedeutete nur „Einzelmatches“ und keine Doppelspiele. Somit war klar, dass die Wettkampfsaison nicht wie gehabt durchführbar war.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Trotz alledem meldete die Abteilung vier Mannschaften zur Medenrunde an, darunter zwei Jugendmannschaften, was nur durch die tolle Jugendarbeit im Verein möglich war. Ein Höhepunkt sei auch das im vergangenen Jahr durchgeführte 4. LK Turnier gewesen. Das voll ausgeschöpfte Teilnehmerfeld aus allen möglichen Landkreisen fand den Weg auf die Rosenberger Anlage. Das Schleifchenturnier wurde mit 22 Teilnehmern in vier Runden ausgespielt.

In diesem Jahr hat die Abteilung ein „volles Programm“ mit vielen sportlichen Veranstaltungen. Fünf Mannschaften nehmen an der Medenrunde teil. Anika Haas erstattete den Bericht der Damenmannschaft, die in der 1. Bezirksklasse mit insgesamt sechs Mannschaften spielte. Alle freuten sich auf die neue Runde, aber Corona machte einen Strich durch die Rechnung. Von sechs gemeldeten Mannschaften blieben letztendlich nur drei übrig. Am Ende der Runde belegte die Damenmannschaft mit nur einer Niederlage den ersten Platz.

„Auch für die 1. Herrenmannschaft war die abgelaufene Saison 2019/2020 ein besonderes Jahr“, sagte Mannschaftsführer Markus Gakstatter. In der Runde, die unter besonderen Vorzeichen stand, ging es wieder um den Klassenerhalt. Vier Mannschaften meldeten sich ab, so dass die 1. Mannschaft nur drei Spiele austrug. Einen Auf - und Absteiger gab es somit nicht. Für die 2. Mannschaft begann die Medenrunde deutlich später als sonst, berichtete Stefan Hammer. Nach den ausgetragenen Spielen belegte die Mann-schaft den zweiten Platz in der Ab-schlusstabelle.

Carina Neubert betonte in ihrem Bericht der Jugendarbeit, dass am Training mehr als 25 Kinder und Jugendliche teilnahmen. Nachdem in diesem Jahr vieles anders lief als geplant, wurde eine U14-Mannschaft gemeldet. Neben dem Schnupperangebot beteiligte man sich am all-jährlichen Ferienprogramm. Felina Baumann berichtete über die U14-Mannschaft, die in der 2. Bezirksliga antrat. Die jungen Sportlerinnen reisten bis nach Heidelberg, um ihre Spiele dort auszutragen. Am Ende der Saison belegte man schließlich den dritten Platz. Für den verhinderten Kassenwart Otto Nies verlas Simone Schneeweis den umfangreichen Kassenbericht. Von Seiten der beiden Kassenprüfer wurden keine Beanstandungen ausgesprochen. Simone Schneeweis wurde anschließend als neue Kassenwartin für die Tennisabteilung bis zu den Neuwahlen im kommenden Jahr gewählt.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Freude über den Zulauf

Die Entlastung nahm Ortsvorsteher Sven Baumann vor. Sie erfolgte einstimmig. Der Ortsvorsteher sagte in seinem Grußwort, dass die Tennisabteilung des TSV zu einem festen Bestandteil im Rosenberger Vereinsleben geworden ist.

TSV-Vorsitzender Christof Geiger freute sich im Namen des „Gesamt-TSV“ über den Zulauf an Mitgliedern, welche die Abteilung zusätzlich beleben. Lobend sprach er sich über die gute Jugendarbeit aus, die von einem engagierten Trainerteam betreut werden. Leider war die Abteilung in ihren Aktivitäten, auch sportlicher Art durch die Corona-Pandemie, doch sehr eingeschränkt. Eine besondere Ehrung wurde dem Mitglied Uwe Herrmann (Osterburken) zuteil, der für seine 25-jährige Mitgliedschaft in der Tennisabteilung durch Abteilungsleiter Heinz Nies geehrt wurde. Mit dem Dank überreichte er eine Ehrenurkunde. Carina Neubert und Markus Gakstatter nahmen die Ehrung der Clubmeister vor, überreichten eine Urkunde und einen Pokal. Bei den Juniorinnen U14 belegte Malin Hagenbuch den ersten Platz. Zweite wurde Larissa Ritter und Felina Baumann belegte den dritten Platz. Vierte wurde Vanessa Mai, fünfte wurde Lana Walch und Jessica Röhr belegte den sechsten Platz. Bei den Junioren siegte Nils Baumann, gefolgt von Till Walch und Mohammed Alomar. Auf den weiteren Plätzen folgten Lucca Preiß, Ben Mackert, Patrick Seidl, Tobias Mai und Mathis Baumann. Bei den Senioren „Herren A“ holte sich Pascal Günter den Clubmeistertitel vor Lukas Haas und Markus Gakstatter. Bei den „Herren B“ siegte Leon Fiedler, Gerd Walch belegte den 2. Platz und Marvin Fiedler wurde dritter. Im Herrendoppel siegten Lukas Haas/Stefan Hammer vor Peter Beuschlein/Gerd Walch und Pascal Gärtner/Alexander Ullrich. Im Damendoppel holte sich das Paar Julia Adam/Leonie Senft den Titel, gefolgt von Anika Haas/Franziska Speiser sowie Christelle Hoffert/Christina Striehl.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1