AdUnit Billboard
Chorgemeinschaft Sindolsheim - Rückblick auf ein schwieriges Sängerjahr / Auftritte nur möglich, wenn es Corona erlaubt

Sänger umrahmen den Weihnachtsgottesdienst

Von 
F
Lesedauer: 

Sindolsheim. Zur Generalversammlung der Chorgemeinschaft „Frohsinn“ Sindolsheim trafen sich die Sänger in der Mehrzweckhalle, um auf ein nicht einfaches Vereinsjahr 2020 zurückzublicken, das zudem für den Verein eine besondere Herausforderung darstellte. Bei den Neuwahlen wurde der gesamte Vorstand einstimmig wiedergewählt. Auch bei dieser Versammlung wurde erneut kein gemeinsames Eröffnungslied gesungen, sondern Dirigentin Dagmar Stief spielte das Klavierstück „Zur Feier“.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Dank an Kirchengemeinde

In seinem Vorstandsbericht fasste der Vorsitzende die Zeit seit dem 13. März 2020 zusammen. Es sei eine besondere Herausforderung für die Chorgemeinschaft, die Corona-Vorgaben einzuhalten. Sein Dank ging an die Kirchengemeinde, welche für die regelmäßigen Singstunden das Gemeindehaus oder die Kirche als Probenraum zur Verfügung stellte. Der Vorsitzende appellierte an die Sänger regelmäßig an den Singstunden teilzunehmen. In einer Schweigeminute und dem Klavierstück „Im Herzen sind wir uns nah“. wurde der verstorbenen Mitglieder gedacht.

Schriftführerin Christa Häfner informierte über die Termine der Singstunden sowie über Jubiläen und Geburtstage im zurückliegenden Vereinsjahr. Kassenwartin Tanja Graser führte die Einnahmen und Ausgaben detailliert auf. Die Kassenprüfer Achim Liebl und Hermann Pfeiffer bescheinigten nach der Prüfung eine genaue Kassenführung.

Chorleiterin Dagmar Stief richtete in ihrem Bericht den Blick zurück in die Zeit vor dem 13. März 2020, als die Singstunden ohne Beschränkungen „normal“ abgehalten werden konnten. Man müsse das Positive im Blick behalten und optimistisch bleiben, damit die frühere Leichtigkeit in den Singstunden zurückkehren könne. Zudem wünschte sie sich eine rege Teilnahme an den Singstunden mit Voranmeldungen, damit sie als Dirigentin die Chorproben besser planen könne.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde, Katrin Weimer, überbrachte die Grüße von Bürgermeister Ralph Matousek und stellte fest, dass die Musik auch in Krisenzeiten verbinde und bat den Chor, zuversichtlich in die Zukunft zu schauen. Die Chorgemeinschaft Sindolsheim sei ein fester Bestandteil des Dorflebens und sie wünschte ein gutes Weiterbestehen.

Dem Verein die Treue halten

Ortsvorsteher Jürgen Fuchs bedauerte die weitere anhaltenden Corona-Beschränkungen, hoffte aber, dass im nächsten Jahr das gesellschaftliche Leben, der gewohnte Rhythmus und der Zusammenhalt wieder funktionieren. Ehrendirigent Helmut Wolf wünschte dem Verein weiter alles Gute und appellierte an die Sängerinnen und Sänger, dem Verein weiterhin die Treue zu halten.

Einstimmig beschlossen wurde die Neufassung einiger Paragrafen der Vereinssatzung. Die Neuwahlen leitete Katrin Weimer. Einstimmig wurde der seitherige Vorsitzende Werner Vogt wiedergewählt, wie auch sein Stellvertreter Uwe Schwendemann. Schriftführerin bleibt Christa Häfner, Kassenwartin Tanja Graser, Kassenprüfer Achim Liebl und Hermann Pfeiffer. Als Beisitzer fungieren Beate Krieger, Susanne Zwettler und Caroline Maile. Das Amt der Notenwartin übt Margot Brosius aus. Als drittes Mitglied des geschäftsführenden Vorstands wurde Caroline Maile vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

In der Rubrik „Vorschau“ wurde gemeinsam erörtert, bei welchem Anlass die anstehenden Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft in der Chorgemeinschaft durchgeführt werden sollen. Es wurde ein Ehrungsmatinee vorgeschlagen, aber auch die Bitte vorgetragen, dass die Sänger selbst noch Vorschläge einbringen . Von der evangelischen Kirchengemeinde kam die Anfrage, ob die Chorgemeinschaft am Weihnachtsgottesdienst in der Kirche singe. Diesem Wunsch wurde unter „Corona Vorbehalt“ entsprochen.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Projektchor soll entstehen

Weiter bat die Gemeinde die Chorgemeinschaft, den geplanten Festakt anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der Gemeindezusammenführung am 25. Mai 2022 zu umrahmen. Es wurde ein Projektchor vorgeschlagen, der aus Sänger aller Ortsteile bestehen und im Januar gegründet werden soll. Annemarie Riemesch bat darum, eine gedruckte Version der neu beschlossenen Satzung an alle Sänger zu verteilen. Achim Liebl bat alle, um eine positive Einstellung und trotz der nicht idealen Umstände bei den Proben regelmäßig teilzunehmen. Mit Worten des Dankes schloss der Vorsitzende die harmonische Versammlung in einem schwierigen Sängerjahr. F

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1