AdUnit Billboard
SpVgg. Sindolsheim zog Bilanz - Mitgliederzahl bleibt trotz Corona stabil / Rückblick der zahlreichen Sparten / Besondere Ehrungen

Karl Graser neuer Ehrenvorsitzender

Lesedauer: 
Besondere Ehrungen erfuhren Karl Graser und Rolf Graser. Sie wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung der SpVgg. Sindolsheim mit der goldenen Ehrennadel des Badischen Sportbundes ausgezeichnet. Außerdem wurde Karl Graser zum Ehrenvorsitzenden, Rolf Graser zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. © Achim Liebl

Bei der SpVgg. Sindolsheim bleiben die Mitgliederzahlen trotz Corona stabil. Diese erfreuliche Mitteilung verkündete Vorsitzender Achim Liebl bei der Jahreshauptversammlung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Sindolsheim. Vorsitzender Achim Liebl begrüßte die Teilnehmer zur Jahreshauptversammlung der SpVgg. Sindolsheim, die in diesem Jahr unter dem Vordach hinter der Halle stattfand.

Erfolg des Vereins

Besondere Auszeichnung für Karl Graser und Rolf Graser

Im Anschluss wurden Karl Graser und Rolf Graser von Heinz Janalik mit der Goldenen Ehrennadel des Badischen Sportbundes für ihr außergewöhnliches Engagement im Verein ausgezeichnet.

Beide waren im Jahr 2020 aus dem Vorstand ausgeschieden. Karl Graser lenkte als Vorsitzender über 26 Jahre lang die Geschicke des Vereins, Rolf Graser führte als Kassenwart 36 Jahre lang vorbildlich die Kassengeschäfte.

Beide hätten, so Janalik, entscheidend zum Zusammenhalt des Vereins beigetragen und seien ein Geschenk für den Verein und für die Region gewesen. Ausschlaggebend für die Ehrung sei nicht nur die Zahl der Jahre, sondern auch die Persönlichkeiten, die dafür sorgten, dass man sich im Verein beheimatet und wohl fühlen konnte.

Auch von Seiten des Vereins erfuhren Karl Graser und Rolf Graser noch eine besondere Ehrung. Achim Liebl schlug der Versammlung vor, Karl Graser zum Ehrenvorsitzenden und Rolf Graser zum Ehrenmitglied zu ernennen. Beidem stimmte die Versammlung einstimmig zu, so dass Achim Liebl die Ehrungen durchführen konnte.

Karl Graser bedankte sich abschließend für die erfahrenen Ehrungen und betonte noch einmal, dass ein Verein nur mit einem guten Team gut geführt werden kann und er nur dank seines Vorstands-Teams, aber auch dank der Mitglieder, den Verein über so viele Jahre habe führen können. Besonders erfreut zeigte er sich, dass auch nach seinem Ausscheiden der Verein gut aufgestellt sei und das Vereinsleben rege weitergehe. F

Im Anschluss erstattete Schriftführerin Stefanie Kautzmann den Bericht. Dem Verein gehörten mit derzeit 392 Mitgliedern nur zwei Mitglieder weniger als im Vorjahr an. Die Zahlen wertete sie als Erfolg des Vereins, da dies eine normale Schwankung sei, von einem Corona-bedingten Mitglieder-Rückgang könne man bei der SpVgg. glücklicherweise nichts feststellen. Im Berichtszeitraum fanden zehn Sitzungen des Vorstands statt, die meisten per Videokonferenz.

Wichtige Themen der Vorstandssitzungen waren die geplante Sportplatzsanierung mit Bewässerungsmöglichkeit und die Anschaffung eines Mähroboters. Auch das Ferienprogramm im Sommer 2020 habe sich bei den jüngsten Vereinsmitgliedern wieder großer Beliebtheit erfreut. Anschließend verlas Rolf Graser den Kassenbericht, in dem er die Corona-bedingten Einnahmeausfälle benannte und die Auswirkungen auf die Vereinsbilanz aufzeigte. Von den Kassenprüfern wurde eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigt.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Jan Baumann berichtete aus der Abteilung Fußball. Obwohl die Saison bereits im Oktober 2020 unterbrochen und dann im April 2021 endgültig für beendet erklärt und annulliert wurde, sei man mit dem Verlauf zufrieden, da der zweite Tabellenplatz erreicht werden konnte. Die Spielgemeinschaft mit dem TSV Rosenberg konnte um den FC Teutonia Hirschlanden erweitert werden und die Zusammenarbeit funktioniere reibungslos. Torschützenkönig mit beachtlichen sechs Treffern aus nur acht Spielen wurde Tamas Szokolai.

Für die Abteilung Tischtennis erstattete Dieter Kautzmann den Bericht. Auch im Tischtennis musste die Runde im Oktober unterbrochen werden, zu diesem Zeitpunkt stand die erste Mannschaft auf Platz 1 in der Kreisliga, die zweite Mannschaft war Zweiter in der B-Klasse, die Jugendmannschaft ebenfalls Zweiter in der Kreisliga. Ursula Gofron berichtete über die Seniorenturnerinnen, die sich im vergangenen Jahr nur in den Sommermonaten im Freien treffen konnten. Um den Turnerinnen trotz der ausgefallenen Turnstunden im Lockdown eine Freude zu machen, wurden Weihnachtsgeschenke ebenso wie Fastnachtsküchle an die Haustür gebracht.

Auch die Damenturngruppe wurde während des Lockdowns, wie Johanna Frank für ihre Abteilung berichtete, von Tina Geiger mit sportlichen Übungen versorgt. Im letzten Sommer sei die Gruppe den Sindolsheimer Wanderweg S2 gewandert. Zwischenzeitlich habe man wieder mit dem wöchentlichen Radfahren angefangen, sei aber für den Herbst noch auf der Suche nach einer neuen Übungsleiterin.

Sabine Albrecht erstattete den Bericht der Abteilung Jazzgymnastik, die sich jeden Mittwoch trifft und im letzten Sommer, wann immer möglich, im Freien trainierte.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Der Bericht der Schautanzgruppe, den Sabine Albrecht in Vertretung für Jana Maciossek vortrug, fiel aufgrund der ausgefallenen Fastnachtsveranstaltungen im Februar sehr kurz aus. Trotzdem habe man sich in der Gruppe weiterhin getroffen und, solange dies möglich war, im Herbst auch gemeinsam trainiert.

Aus der Abteilung Freizeitsport berichtete Helmut Stätzler über die Aktivitäten in den einzelnen Unterabteilungen. Die Fahrradfahrer seien bereits im Mai wieder mit ihren wöchentlichen Radtouren gestartet, die Badminton-Gruppe werde auch demnächst wieder mit dem Trainingsbetrieb am Mittwochabend beginnen. Sportabzeichen hätten im Jahr 2020 nur elf Personen abgelegt, aber Stätzler hoffte, dass dies nur ein Pandemie-bedingtes Tief gewesen sei.

Den Jahresbericht aus der Abteilung Kinderturnen erstattete Mareike Frank. Da auch mit den Kindern nur wenige Übungsstunden möglich waren, wurden die Kinder daheim mit Fastnachtspäckchen und Osternestern überrascht. Frank freute sich, dass die Gruppe nun wieder mit den wöchentlichen Treffen beginnen konnte und besonders darüber, dass auch „neue Gesichter“ dabei seien.

Die Entlastung der Vorstandschaft, die Bürgermeister Matousek beantragte, erfolgte einstimmig. Als Kassenprüfer wurden Carolin Seitz und Alexander Gramlich wiedergewählt. Grußworte sprachen Bürgermeister Matousek und Ortsvorsteher Fuchs, die sich beide beeindruckt zeigten vom Engagement des Vereins für „Singelsche“ und vom Bemühen, das Vereinsleben trotz der Einschränkungen aufrecht zu erhalten.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1