Straßen- und Brauereifest - Attraktives Programm lässt keine Langeweile aufkommen / „Kulinarischer Abend“ / Bierprobe und Brauereiführung Hirschlanden lockt viele Besucher an

Von 
Helmut Frodl
Lesedauer: 

Mit einem attraktiven Festprogramm, zu dem auch ein großer Erzeugermarkt mit regionalen Produkten gehörte, feierte „Hirschbräu“ sein traditionelles Brauerei- und Straßenfest.

AdUnit urban-intext1

Hirschlanden. Die kleinste deutsche „Zollbrauerei“, beheimatet im Bauland, wurde bereits durch verschiedene Fernsehbeiträge weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt. Die zugehörige „Brauereiwirtschaft“ wurde vom SWR als „Beste Dorfgaststätte“ in Baden-Württemberg gekürt, wovon sich auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann bei einem Besuch in Hirschlanden überzeugen konnte.

Alle Hände voll zu tun

An beiden Festtagen waren wieder viele Besucher in das Baulanddorf gekommen. Die vielen ehrenamtlichen Helfer hatten daher alle Hände voll zu tun die Gäste zu bewirten.

Das Fest begann am Samstagabend mit einem „kulinarischen Abend“, einer Bierprobe und Brauereiführung. Die Plätze in den beiden aufgestellten Zelten in der „Festmeile“ vor dem Gebäude waren gut besetzt.

Führungen im Angebot

AdUnit urban-intext2

Am Festsonntag startete das attraktive Fest mit einem gemeinsamen schmackhaften Mittagessen. Die Brauerei öffnete wiederum ihre Tore und so hatten die Besucher die Gelegenheit, an einer der angebotenen Brauereiführungen teilzunehmen, um viel Wissenswertes über die Hirschlandener Braumanufaktur zu erfahren.

Wie Braumeister und Ortsvorsteher Martin Herrmann in seinen Führungen informierte, werde das Projekt „Brauerei und Gaststätte“ vom Ehrenamt vieler Helfer getragen, was zwischenzeitlich zu einer Erfolgsgeschichte geworden ist. So war es im vergangenen Jahr erforderlich, die vorhandene Brauanlage erneut zu erweitern.

Spezielle Biersorten

AdUnit urban-intext3

In der kleinen Brauerei in Hirschlanden werden viele unterschiedliche spezielle Biersorten nach dem Reinheitsgebot von 1561 gebraut, wobei die verwendeten Produkte ausschließlich aus der Region kommen. Der Ausschank der Biere erfolgt nur in der Brauereigaststätte.

AdUnit urban-intext4

Rund um das Fest gab es nicht nur Informationen um den Gerstensaft und seiner Herkunft sondern im Brauereimuseum war die Ausstellung zur Brauereigeschichte der Region Main-Tauber-Odenwald Teil VII mit zahlreichen neuen Exponaten zu sehen.

Erzeugermarkt

In der für den Verkehr gesperrten Feststraße öffnete ein großer Erzeugermarkt landwirtschaftlicher Produkten aus der Region, der sehr gut besucht war.

Beteiligt waren Winzer, Imker, Edelobstbrenner, Käser, Bio-Erzeuger, sowie Holz und Metallkünstler, die ihre Produkte anboten. Ein rundum gelungenes Fest bei herrlichem Sommerwetter.