Portokasse geplündert - Rund 510 Euro für Förderverein Spende überreicht

Von 
F
Lesedauer: 

Merchingen. Der Förderverein „Schloss mit Heimatmuseum“ in Merchingen nahm dieser Tage eine Spende der Netze BW in Höhe von rund 510 Euro in Anwesenheit von Bürgermeister Ralf Killian entgegen. Das Unternehmen plünderte dafür wieder seine Portokasse „geplündert“.

AdUnit urban-intext1

Seit dem Jahr 2018 ruft die Netze BW die Haushalte auf, den Stand des Stromzählers nicht mehr postalisch, sondern mit Hilfe elektronischer Medien mitzuteilen. „Unser Ziel ist es, mehr und mehr von der postalischen Datenübermittlung abzurücken, erklärt Netze BW Kommunalberater Bernhard Ries. „Darum bieten wir verschiedene Wege an, um die Angaben ohne große Umstände übermitteln zu können.“ Als Anreiz spendet der Netzbetreiber pro Kommune das eingesparte Porto an eine gemeinnützige Organisation vor Ort.

„In Zeiten wie diesen, wo aufgrund der Corona-Pandemie sowohl der Betrieb des Schlosshotels sowie des Heimatmuseums teilweise nicht oder unter erschwerten Bedingungen möglich sind, ist eine Finanzspritze mehr als willkommen“, freuten sich der Vorsitzende des Fördervereins, Bernd Otterbach, sowie Klaus Leimbach vom Dienstleistungsbetrieb Schloss Merchingen. Besonders schön sei es, dass sich die Bürger der Gemeinde an der Aktion beteiligt haben. „Das ist gelebte Gemeinschaft und für mich ein Zeichen des guten Miteinanders.“

Bürgermeister Ralf Killian bedankte sich deshalb bei allen Haushalten und bei der Netze BW für die gute Idee. F