Bei der Volksbank Krautheim - Langjähriges Aufsichtsratsmitglied Johann Walz verabschiedet "Stets Weitsicht bewiesen"

Lesedauer: 

Aufsichtsratsmitglied Johann Walz wurde im Rahmen der Vertreterversammlung in Assamstadt in den Ruhestand verabschiedet. Das Bild Unser Bild zeigt (von links) den Präsidenten des Genossenschaftsverbandes Dr. Glaser, den stellvertretenden Aufsichts-ratsvorsitzenden Max Ertel, Bankvorstand Wolfgang Stauch, Magda und Johann Walz und Bankvorstand Alfred Imhof.

© Frodl

Assamstadt/Krautheim. Im Rahmen der Vertreterversammlung der Volksbank Krautheim wurde der Krautheimer Johann Walz, der mehr als 30 Jahre dem Aufsichtsrat der Bank angehörte und in den letzten zwölf Jahren auch dessen Vorsitzender war, aus seinem Amt verabschiedet. Anerkennung und Dank für seine Lebensleistung bei der Genossenschaft und der Bank sprach Vorstandsvorsitzender Alfred Imhof im Namen des Vorstands aus. Er dankte für jahrzehntelange vertrauensvolle Zusammenarbeit und für die stets konstruktive und kritische Begleitung bei vielen strategischen Entscheidungen.

Weitsicht bewiesen

AdUnit urban-intext1

Ob Geschäftspolitik, Investitionsentscheidungen oder Risikofragen - immer habe Walz eine von gesundem Menschenverstand getragene Meinung gehabt, die er auch immer vertrat. "Walz hatte immer ein Ziel, und das war das Wohl der Volksbank, ihrer Mitglieder und Kunden."

Der Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes, Dr. Roman Glaser, ging in seiner Laudatio auf die besonderen Verdienste von Johann Walz ein, der in seiner Tätigkeit als Aufsichtsrat und Vorsitzender stets Verantwortungsbewusstsein und Weitsicht bewiesen habe. Dies verlange ihm großen Respekt ab, so Glaser.

Walz wurde im Jahre 1986, vor 30 Jahren, in den Aufsichtsrat gewählt und war zuletzt zwölf Jahre dessen Vorsitzender. Bei dieser langen ehrenamtlichen Tätigkeit habe er stets seine Rolle wahrgenommen, angenommen und sei der Verantwortung für die Bank stets gerecht geworden.

AdUnit urban-intext2

Er habe in zentraler Position mit seiner Arbeit zur positiven Wahrnehmung der Genossenschaft und insbesondere der Volksbank Krautheim beigetragen und sei zu einem großen Vorbild geworden. Seine langjährige Tätigkeit als Aufsichtsrat und die erzielten Erfolge bezeichnete Dr. Glaser als beeindruckend. Walz habe sich um die Genossenschaft mehr als verdient gemacht. Für seinen unermüdlichen Einsatz und seine herausragenden Verdienste sowie sein großes ehrenamtliches Engagement überreichte der Präsident unter dem Beifall der Anwesenden an Johann Walz die Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Medaille des Verbandes.

Für den Aufsichtsrat gratulierte Max Ertel und bedauerte den altersbedingten Rückzug seines Kollegen Walz aus dem Ehrenamt, in dem er über 30 Jahre zum Wohle der Bank erfolgreich mitarbeitete und an der stetigen Aufwärtsentwicklung beteiligt gewesen sei. Walz habe seine Bank zu einem Teil seines Lebens gemacht. Ertel wünschte Walz und seiner Ehefrau Magda einen sorgenfreien und gesunden Ruhestand und überreichte als Präsent einen Reisegutschein.

AdUnit urban-intext3

Johann Walz dankte für die anerkennenden Worte sowie dem Vorstand und dem Aufsichtsrat für das stets gute Miteinander. Er habe, wie er betonte, seine Arbeit und sich als "einen von euch" angesehen. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit, die von gegenseitiger Achtung und Respekt geprägt gewesen sei, wenn es auch manchmal verschiedene Meinungen gab. Sein Dank galt auch den Mitarbeitern der Bank und den Mitgliedern für das stets erwiesene Vertrauen. "Ich gehe heute mit einem lachenden und weinenden Auge", so Walz. Die Arbeit im Aufsichtsrat werde immer schwieriger und so freue er sich, dass er bei seinem Abschied die Bank in bestem Zustand an einen Nachfolger übergeben könne, dem er wie auch der Bank selbst alles Gute für die Zukunft wünschte. Die Mitglieder bedankten sich für die Lebensleistung des verdienstvollen Johann Walz mit "Standing Ovations". F