Jugendfußball Ravenstein - Erfolgreiche Bilanz über das abgelaufene sportliche Jahr gezogen / Berichte und Grußworte Großes Engagement der zahlreichen Betreuer gewürdigt

Lesedauer: 

Ravenstein. Die zehnte Mitgliederversammlung des "Jugendfußball Ravenstein 05" fand im Sportheim des TSV Merchingen statt. Dabei wurde eine erfolgreiche Bilanz über das abgelaufene sportliche Jahr gezogen.

AdUnit urban-intext1

Nach der Begrüßung durch Tilo Fackelmann folgten die Berichte der Trainer und Jugendbetreuer.

Die besondere Aufgabe der Nachwuchsschule bei den Bambini wird von Torsten Schneider und Tobias Nies übernommen. Sie trainieren spielerisch die erste Berührung mit dem Fußball von rund 20 Kindern.

18 F-Jugendliche bestreiten den Spielbetrieb, der in dieser Spielklasse ausschließlich durch Spieltage ausgetragen wird. Trainiert wird diese Altersklasse von Armin Schmitt, Andreas Krieg und Armin Müller.

AdUnit urban-intext2

Für die E-Jugend konnten zwei Mannschaften gemeldet werden. Beide werden gemeinsam von Roland Kunz, Katja Gramling und Jochen Kern trainiert. Insgesamt nehmen 20 Jugendspieler am Trainingsbetrieb teil.

Die D-Jugend des JFR wird von Oliver Teicht, Tilo Fackelmann und Gerhard Woznicka in Ballenberg trainert. Wenn man die Turniere der Kreismeisterschaften mitzählt, wurde von 26 Spielen lediglich eines verloren. Den Turniersieg erreichte die Mannschaft in Möckmühl und in Hainstadt.

AdUnit urban-intext3

Rainer Friedlein, Christoph Kunkel und Fabian Nohe leiten eine von zwei C-Jugendmannschaften. Die zweite Mannschaft wird in Berolzheim betreut. Ebenfalls treten diese Mannschaften als Spielgemeinschaften, an um bestmöglich kooperieren zu können. Die Trainer Sergej Matkovski, Donovan Zimmermann, Daniel Reinhardt und zwei Spieler aus Berolzheim betreuen die Spieler aus Ravenstein.

AdUnit urban-intext4

Die Mannschaft der B-Jugend wurde als Spielgemeinschaft mit Berolzheim gemeldet, um sowohl den Spielern der C-Jugend aus Ravenstein als auch aus Berolzheim das "Schnuppern" in der B-Jugend zu ermöglichen. Tatkräftige Unterstützung erhielten die Trainer von Timo Hügel.

Bei der A-Jugend gelang es selbst in Kooperation mit den umliegenden Fußballvereinen leider nicht, eine Mannschaft zu melden.

Der JFR bot auch in dieser Saison ein Torwarttraining an, um speziell die Entwicklung der Torhüter fördern zu können.

Dem Bericht des Vorsitzenden war zu entnehmen, dass der JFR Mitte Februar das alljährliche Hallenturnier für F-und E-Jugendliche austrug. Bei der F-Jugend stand vor allem der Spaß im Vordergrund. Im Sommer haben 31 Kinder und Jugendliche im Rahmen des Feriensommers auf dem Trainingsgelände des SV Ballenberg das Fußballabzeichen erworben. Zum fünften Mal wurde zusammen mit den "Wittschter Fuchsschwänzen" an den Fastnachtsumzügen in Merchingen und Assamstadt teilgenommen. In Merchingen wurde die Fußgruppe mit dem ersten Platz für die tollen Kostüme belohnt.

Jubiläum in Ballenberg gefeiert

Das zehnjährige Bestehen feierte der JFR im Juni mit einem Jubiläumsfest in Ballenberg. Tilo Fackelmann bedankte sich im Namen seines Teams bei allen Helfern, die dazu beigetragen haben, dass das Fest ein Erfolg wurde, bei dem Spaß und Spiel der Jugend im Vordergrund standen.

Den Kassenbericht erstattete Katja Gramling, die eine positive Kassenlage vermeldete. Hervorgehoben wurden die Einnahmen aus den Hallenturnieren und dem Jubiläumsfest, wobei sich die Spenden der Stammvereine auch als unverzichtbar erwiesen. Kassenprüfer Klaus Rüttenauer bestätigte eine einwandfreie Kassenführung. Die Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig.

In der Diskussionsrunde regte Armin Schmitt eine gleichmäßige Verteilung der Jugendmannschaften auf die verschiedenen Sportgelände der Stammvereine an.

Vorsitzender Martin Hofmann vom TSV Oberwittstadt sprach der Vereinsführung ein großes Lob für das enorme Engagement der Betreuer aus. Weiterhin wurde erwähnt, dass das Jubiläumsfest ein voller Erfolg war und der Verein, mit einer soliden Finanzlage ausgestattet, optimistisch in die Zukunft blicken kann.

Armin Schmitt vom SV Ballenberg schloss sich den Worten seines Vorredners an und bat um weiteres engagiertes Arbeiten. F