Fastnachtseröffnung in Merchingen - Die fünfte Jahreszeit hat begonnen / Lautstarker "Broggemarsch" läutete die neue Kampagne ein "Brogge" schlagfertig wie eh und je

Lesedauer: 

Im "Broggedorf" Merchingen hat jetzt auch die fünfte Jahreszeit begonnen. Zur feierlichen Eröffnung der neuen Kampagne traf sich im Hof des altehrwürdigen Schlosses die große "Broggefamilie".

© Helmut Frodl

Im "Broggedorf" Merchin-gen hat jetzt auch die fünfte Jahreszeit begonnen. Zur feierlichen Eröffnung der neuen Kampagne traf sich im Hof des altehrwürdigen Schlosses die große "Broggefamilie".

AdUnit urban-intext1

Merchingen. In ihrer "närrischen" Begrüßung, die zwischen den beiden aktiven Fastnachtern Maxi Maurer und Andreas Lohse in einem Zwiegespräch erfolgte, gingen sie auf den Beginn der "Brogge"-Zeit ein, wobei sie betonten, dass jetzt wieder die Narrenzeit beginnt, was alle "Brogge" sehr freute.

Baumaßnahmen unter der Lupe

Der wortgewandte Vorsitzende meinte mit Blick auf die große Baustelle im Dorf: "Das, was im Ort passiert, hat Priorität, weil auch bei uns so manches in die Hose geht. Aus Spaß wird Ernst, man hat es gesehen, was für Ruinen jetzt in Merchingen steh'n. Die Volksbank fing ganz schnell an zu bau'n, nun sieht man nur noch den olle Zaun." Im Anschluss meinte Maxi Maurer: "Da folgte die Sparkasse im Nu, das Loch davor ging schnell auf und langsam zu."

Weitere Themen ihres närrischen Gesprächs waren das 450-jährige Bestehen des Schlosses, sowie die neue "Alla-hopp-Anlage", die man nur ohne Hund und Zigarette benutzen dürfe.

AdUnit urban-intext2

Für ein neues Jahresmotto sei immer die Gemeinde mit Hans-Peter gut. So meinte Lohse: "Mal ganz ehrlich, der Weihnachtsbaum ist so spärlich, der hat so wenig und krumme Äst, und das bei einem so schönen Fest."

Diese Sparmaßnamen, hätten die Jungen nicht verstanden und holten schnell einen Maibaum. "Der wurde aber durch Geisterhand einfach umgesägt, damit der Landsknecht das auch versteht, wenn er nimmt den falschen Baum, das wird er sich nächstes Jahr nicht mehr traun."

Schlachtruf beim "Broggemarsch"

AdUnit urban-intext3

Aus diesem Ereignis leiteten die "Brogge" auch das neue Jahresmotto her, das mit einem dreifachen "Brogge Ahoi" bestätigt wurde und für die kommende Kampagne lautet: "Ist der Maibaum auch noch so krumm, in Merchinge steht er trotzdem rum."

AdUnit urban-intext4

Nach dem kurzen spaßigen Zeremoniell machte sich die die große Broggeschar zusammen mit der Musikkapelle Merchingen, unter Leitung von Dirigent Bernd Otterbach auf, um durch die Straßen des Neubaugebietes zu ziehen und lautstark die Eröffnung der neuen Fastnachtskampagne zu verkünden. Der "Broggemarsch" wurde dabei kräftig gespielt und der Schlachtruf klang schallend durch die Nacht.

Mitglieder geehrt

Zurück im Schlosssaal und nach einer kurzen Aufwärmphase hatte Vorsitzender Andreas Lohse dann die ehrenvolle Aufgabe, zahlreiche Fastnachter für ihre langjährige Mitgliedschaft und ihr Engagement für den Verein auszuzeichnen. Wie Lohse sagte, freue er sich, dass doch so viele der großen "Broggefamilie" den Weg ins Schloss gefunden haben. Der Verein besteht derzeit aus 194 Mitgliedern. Sein Dank galt den vielen Helfern, die sich im vergangenen Jahr für den Verein engagierten und dies auch in der neuen bevorstehenden Kampagne wieder tun werden. Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft bei den "Brogge" wurde Gabi Günther, Monika Weber und Horst Weber ausgezeichnet und für 35-Jahre Elfriede Reif und Klaus-Dieter Reif. Mit einem kräftigen "Brogge-Ahoi" wurde der offizielle Teil beendet und anschließend noch lange in der guten, warmen Stube des Schlosses gefeiert. F