Gemeinderat Ravenstein - Wahlräume für die Landtagswahlen festgelegt / Sanierung an der Brücke in Erlenbach hat begonnen Planungen zum Grüngutplatz laufen

Von 
Helmut Frodl
Lesedauer: 
Der Dorfplatz in Oberwittstadt soll neu gestaltet werden. Dazu stellte die Stadt Ravenstein einen Ausgleichstockantrag. © Helmut Frodl

Mit den aktuell laufenden Bauarbeiten befasste sich der Gemeinderat Ravenstein in seiner jüngsten Sitzung in Oberwittstadt.

AdUnit urban-intext1

Oberwittstadt. „Es ist eigentlich nicht üblich, dass man am Schmutzigen Donnerstag eine Gemeinderatssitzung abhält“, sagte Bürgermeister Ralf Killian zur Begrüßung im Gemeinschaftshaus in Oberwittstadt. Corona-bedingt hat es aber – bis auf ein Gemeinderatsmitglied – keiner gemerkt. Ballenbergs Ortsvorsteher Clemens Walz war der einzige, der verkleidet erschien.

Bauantrag genehmigt

Gemeinderat in Kürze

Der Annahme von Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuweisungen im Jahre 2020 stimmte der Gemeinderat Ravenstein in seiner Sitzung am Donnerstag einstimmig zu. Im vergangenen Jahr sind insgesamt rund 26 000 Euro eingegangen. Bürgermeister Ralph Killian zeigte sich erfreut und bedankte sich für die hohe Spendenbereitschaft. Für die angeschafften Ruhebänke gingen Spenden von rund 15 000 Euro ein. F

Zuerst ging es um einen vorgelegten Bauantrag zum Wohnhausumbau und -anbau mit Einbau einer Dachgaube sowie die Umnutzung von landwirtschaftlichen Gebäudeteilen und Abbruch des Scheunendachs auf Gemarkung Ballenberg. Timo Behm vom Liegenschaftsamt stellte dem Gremium den Sachverhalt vor und betonte, dass sich das geplante Gebäude gut in die bauliche Umgebung einfügen werde. Vonseiten der Verwaltung spreche nichts dagegen, das Bauvorhaben in der vorgelegten Form zu genehmigen. Der Ortschaftsrat von Ballenberg habe diesem bereits zugestimmt. Einstimmig folgte der Gemeinderat.

Die Landtagswahl Mitte März wirft auch in der Stadt Ravenstein ihre Schatten voraus. Wie Hauptamtsleiterin Nunn sagte, habe Landrat Dr. Achim Brötel angeordnet, bei der Stadt Ravenstein einen Briefwahlvorstand einzusetzen. Wie Nunn weiter betonte, werde in jedem Stadtteil wieder ein Wahlbezirk gebildet. Als Wahlräume werden im Stadtteil Ballenberg das Bürgerhaus, in Erlenbach das Bürgerzentrum, in Hüngheim das Gemeinschaftshaus „Alte Schule“, in Merchingen das Rathaus, in Oberwittstadt das Gemeinschaftshaus und im Stadtteil Unterwittstadt das Schulhaus bestimmt.

AdUnit urban-intext2

Die Berufung der Wahlvorstände ist bereits erfolgt. Als „Erfrischungsgeld“ für die Wahlhelfer legte das Gremium den Betrag von 35 Euro fest.

Einigung erzielt

Fast eine Stunde dauerte dann der letzte Punkt der Tagesordnung „Informationen und Anfragen“. Bürgermeister Killian informierte darüber, dass der Verwaltung vom 9. Dezember ein Brief zuging, mit der Bitte, diesen auch an den Gemeinderat weiterzuleiten.

AdUnit urban-intext3

Thema war die geplante Befestigung des Multifunktionsweges Kessachtal II. Der Inhalt des Briefes wurde bei der letzten Sitzung im Dezember nicht mehr behandelt. Mit dem Autor des Briefes wurde dann ein persönliches und sehr sachlich verlaufendes Gespräch geführt, bei dem jeder seine Belange und Argumente vorbrachte. Es sei ein Konsens gefunden worden.

AdUnit urban-intext4

„Lange Verhandlungen führten nunmehr zu einem positiven Ergebnis“, sagte Bürgermeister Killian, denn mit der AWN wurde zwischenzeitlich die Vorplanung des neuen Grüngutplatzes abgestimmt. Der von der Stadt vorgeschlagene Standort soll am Wasserhochbehälter realisiert werden, wobei die städtischen Vorstellungen in die nun abgeschlossene Vorplanung eingearbeitet wurden. „Die Maßnahme soll noch in diesem Jahr realisiert werden“, sagte der Bürgermeister, der die gefundene Lösung sehr gut findet, da sie in der Mitte der Ravensteiner Gemarkung liegt.

In Merchingen und Erlenbach haben die Sanierungsarbeiten Anfang der Woche begonnen, weshalb dort Straßensperrungen erforderlich sind. „Die dortigen Arbeiten mit Straßensperrung werden bis zum Mai andauern“, so Killian, der um Verständnis bat, dass die Einschränkungen derzeit in Kauf genommen werden müssen. Kritik aus dem Gemeinderat gab es an der provisorisch eingerichteten Bushaltestelle, an der kein Unterstand bestehe. Dies könne so nicht bleiben, wie auch die als „katastrophal“ angesehene Beschilderung der Umleitung. Die Verwaltung will sich um eine Verbesserung bemühen.

Anträge gestellt

Wie der Bürgermeister weiter mitteilte, wurden Ausgleichstockanträge zum 1. Februar 2021 gestellt. Mit aufgenommen wurde der Ausbau der Benno-Rüttenauer-Straße sowie die Neugestaltung des Dorfplatzes. Beide Vorhaben betreffen den Stadtteil Oberwittstadt.

Die Ausschreibungen für die Sanierung der König-Albrecht-Brücke in Ballenberg sowie die Arbeiten am Nussbaumweg in Merchingen wurden zwischenzeitlich auf den Weg gebracht. Man rechne damit, dass in der April-Sitzung die Arbeiten vergeben werden können. Die geplante Breitbandversorgung und die damit abgeschlossenen BBV-Verträge waren ein weiteres Gesprächsthema, wozu es einige Wortmeldungen aus dem Gemeinderat gab.

Leider mussten die geplanten Informationsveranstaltungen wegen der Corona-Pandemie ausfallen, weshalb ein gewisser Zeitdruck entstanden sei. Killian bat die Bürger, dieses Angebot anzunehmen. Noch bis Ende März haben Interessierte Gelegenheit, einen Vertrag abzuschließen.

Informationen gab es auch über die derzeit ausgesetzten Gebühren im Kindergarten. Als letzten Punkt informierte Killian darüber, dass zum Großprojekt „Südlink“ Baugrunduntersuchungen auf Gemarkung Ravenstein angelaufen sind. Auch die von der Stadt vorgeschlagene Alternativtrasse wird mit untersucht werden.