AdUnit Billboard
In Hemsbach

„Wir schaffen was“

Am Helfertag packten viele Freiwillige fleißig mit an

Lesedauer: 
Viele packten beim Helfertag der Metropolregion Main-Neckar mit an. Auch im Hemsbacher Ortskern herrschte am Samstag reger Betrieb. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. © groß

Hemsbach. Alle zwei Jahre findet er statt: der Helfertag der Metropolregion Main-Neckar unter dem Motto „Wir schaffen was“. Seit Jahren beteiligt sich Hemsbach an diesem besonderen Tag – und so packten auch 2022 Jung und Alt wieder fleißig mit an.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Am Samstagmorgen herrschte im Hemsbacher Ortskern reger Betrieb. Es wurde betoniert, gepflastert, geschaufelt und gepickelt. Ortsvorsteher Chris Groß stellte fest: „Es macht immer wieder Spaß, Generation übergreifend miteinander zu arbeiten und einen guten Tag zu verbringen.“

Zusammen mit Bürgermeister Jürgen Galm begrüßte er die Teilnehmer und erklärte die einzelnen „Projektbaustellen“ für den Tag: Neben dem Erstellen eines Fundamentes zur Einhausung des Grüngut-Containers und Splitt-Ablage am Friedhof sollten gegenüber – am Brunnenplatz – unter anderem Vorbereitungen für einen Stellplatz eines Getränkeautomaten geschaffen sowie weiter kleinere Arbeiten im Ortskern durchgeführt werden.

Mehr zum Thema

Helfertag

Projekt im Ortskern

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Richtfest gefeiert

Neue Räume für die Feuerwehr

Veröffentlicht
Von
ee
Mehr erfahren
TSG Reisenbach/Mudau

Mitgliederzuwachs in Pandemiezeiten

Veröffentlicht
Von
L.M.
Mehr erfahren

Galm zeigte sich bei seinem Besuch über die rege Teilnahme der Bevölkerung an diesem „Freiwilligentag“ erfreut und dankte den Helfern für ihren ehrenamtlichen Einsatz.

So wurde den ganzen Samstag an vielen Stellen gearbeitet, und auch die gelegentlichen Regenschauer taten der guten Stimmung keinen Abbruch. Mittags waren dann alle Arbeiten abgeschlossen und am Familienplatz fand der Abschluss bei Speis und Trank statt.

Ortsvorsteher Groß würdigte anschließend das Engagement aller, die an diesem Tag mit angepackt haben.

Übrigens: Die Stadtbäckerei Trabold hat, wie seit Jahren, für die Verpflegung der Teilnehmer gesorgt.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1