Römermuseum - Neuer Webauftritt Weniger Besucher verzeichnet

Von 
nb
Lesedauer: 

Osterburken. Das vergangene Jahr begann für das Römermuseum in Osterburken „vielversprechend“, wie Museumsleiter Dr. Jörg Scheuerbrandt dem Gemeinderat vergangenen Montag präsentierte. Zu Beginn des Jahres gingen zahlreiche Anmeldungen von Schulklassen ein, die eine Führung durch die Einrichtung wünschten. Doch dann machte das Corona-Virus dieser Planung einen Strich durch die Rechnung. Von den sonst zwischen 250 und 300 Führungen fanden 2020 lediglich 16 statt. Dadurch sanken auch die Publikumszahl stark. Insgesamt 3591 Besucher verzeichnete das Museum. „Ich denke wir werden auch dieses Jahr nicht viele Schulklassen sehen“, so Dr. Scheuerbrandt weiter.

AdUnit urban-intext1

Die Zeit von März bis Mai 2020, in der das Museum geschlossen war, wurde genutzt, um das Haus intensiv zu reinigen. Im zweiten Lockdown im Winter wurden die Vitrinen gesäubert und die darin befindlichen Objekte überprüft.

Dennoch gab es auch Positives zu vermelden. Im Juni half ein Student dabei, die Info-Tafeln des Stadtrundgangs zu überarbeiten und versah die Augenzeugenberichte zum Flüchtlingszug 1945 mit Schlagworten.

Eine weitere Studentin erstellte im September neue Arbeitsblätter für die Abteilung „Religion“, die nun von Schülern genutzt werden können. Außerdem entstand der Entwurf zu einem Rätselheft, mit dem Kinder Lösungen in der Ausstellung suchen können.

AdUnit urban-intext2

Die Homepage des Museums wurde ebenfalls überarbeitet und für die Nutzung mit dem Smartphone tauglich gemacht. nb