AdUnit Billboard
Generalversammlung der Feuerwehr Bofsheim - Zahlreiche Mitglieder wurden geehrt und befördert

Trotz Corona-Pandemie stets einsatzbereit

Lesedauer: 
Zahlreiche Mitglieder der Feuerwehrabteilung Bofsheim wurden für ihre lange Zugehörigkeit geehrt und befördert. © Christian Ulrich Göckel

Bofsheim. Die Präsenz zahlreicher Feuerwehrleute unterstrich bei der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Osterburken Abteilung Bofsheim im Dorfgemeinschaftsraum Bofsheim das leidenschaftliche Engagement der Truppe trotz momentan schwieriger Bedingungen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Abteilungskommandant Uwe Schweizer begrüßte neben zahlreichen Feuerwehrmitgliedern auch Bürgermeister Jürgen Galm, Ortsvorsteher Werner Geiger und den Kreisbrandmeister des Neckar-Odenwald-Kreises, Jörg Kirschenlohr. Zu den Gästen zählten auch der stellvertretende Stadtkommandant der Feuerwehr Osterburken, Thomas Stark, und Abteilungskommandant Stefan Schwab.

Wahlen und Ehrungen

Oberfeuerwehrmann Alexander Meyer wurde auf Beschluss des Gemeinderats zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Und nach erfolgreicher Beendigung der Grundausbildung wurden Marius Gramlich, Mark Gramlich und Felix Schweizer von Feuerwehranwärtern zu Feuerwehrmännern befördert.

Die Ehrungen wurden durch Jörg Kirschenlohr, Kreisbrandmeister des Neckar-Odenwald-Kreises, vorgenommen.

Für 15 Jahre Dienst in der Abteilung Bofsheim erhielt Daniel Geiger das Bronzene Ehrenzeichen.

Nachgeholt wurden zudem Ehrungen, die im Jahr 2019 angestanden hätten. Rico Griebaum erhielt für 25 Jahre Dienst das Silberne Ehrenzeichen.

Rene Eberwein und Himpel Michael erhielten für jeweils 15 Jahre Dienst das Bronzene Ehrenzeichen.

Die Ehrungen für nicht anwesende Feuerwehrmitglieder werden später nachgeholt.

In Vertretung des verhinderten Schriftführers Matthias Klein berichtete Eckhard Klein über das abgelaufene Geschäftsjahr. Mit 28 Feuerwehrmännern und -frauen sei die Freiwillige Feuerwehr Bofsheim personell gut aufgestellt. In mehreren Einsätzen stellte die Truppe, trotz eingeschränkten Übungsbetriebs ihre Einsatzbereitschaft unter Beweis. Mehrere technische Hilfeleistungen, darunter das Beseitigen einer Ölspur, und ein Brand, wurden erfolgreich bewältigt.

Verstärkt wurde man durch die Indienststellung zweier neuer Fahrzeuge, darunter ein Mannschaftstransportwagen (MTW). Dieser wurde in Eigenleistung aufgerüstet und einsatzbereit gemacht. Spürbar zu kurz kamen gemeinsame Ausflüge. Einschränkungen gab es auch beim diesjährigen turnusmäßigen Besuch der Astrid-Lindgren-Schule.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Der stellvertretende Abteilungskommandant Marcel Geiger zeigte sich in seinem kurzen Bericht über die Qualität der Jugendfeuerwehr erfreut und überzeugt. Obwohl die Pandemie die Feuerwehrleute bis kurz vor den Sommerferien zu einer Pause gezwungen habe, mache die Gruppe Mut für die Zukunft. Nach dem Kassenbericht und der Bescheinigung einer tadellosen Kassenführung wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Jürgen Galm die Disziplin und die hohe Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr Bofsheim, die sich in den zahlreichen Lehrgängen, Beförderungen und Ehrungen zeige. Die Feuerwehr Osterburken sei Dank ihrer Abteilungswehren wie der Abteilung Bofsheim gut aufgestellt.

Enttäuscht zeigte sich Galm über die unerfreulich geringe Fachförderung des Feuerwehrgerätehauses in Osterburken.

Dem schloss sich Ortsvorsteher Werner Geiger in seinem Grußwort an. Die Zahl der Aktiven habe einen Höchststand erreicht, die Feuerwehr sei im Ganzen gut aufgestellt. Dies stelle die Truppe auf vielfältigen Feldern immer wieder unter Beweis. Zugleich dankte er Kreisbrandmeister Kirschenlohr für die Unterstützung bei der Förderung des Gerätehauses in Osterburken.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr forderte für eine Verbesserung der Förderungssituation ein Zusammenwirken von Feuerwehr und Politik. Hinsichtlich der Förderung bänden Verwaltungsvorschriften den Verantwortlichen die Hände.

Erfreut zeigte sich Kirschenlohr über die Kooperation mit anderen Wehren. So habe sich beim Brand in Schlierstadt die hohe Einsatzbereitschaft der Abteilungen bestätigt.

Anerkennung zollte er der erfolgreich durchgeführten Impfaktion der Feuerwehr Bofsheim. Auch in den erreichten Impfquoten zeige sich die Vorbildrolle hinsichtlich der Disziplin der Mitglieder. Bislang habe sich niemand im Einsatz infiziert. Der Kreis, so Kirschenlohr weiter, fördere die Einsatzbereitschaft durch passgenaue Bereitstellung von erforderlichem Material. So werde eines von nur vier deutschlandweit verfügbaren Fahrzeugprototypen zur Bekämpfung von Waldbränden und Starkregenereignissen im Neckar-Odenwald-Kreis stationiert werden. Beförderungen und Ehrungen standen ebenfalls auf dem Programm (siehe Infobox).

Uwe Schweizer kündigte zum Abschluss für den 16. Oktober die Herbstabschlussübung an. Im September 2022 werde man wieder auf dem Kartoffelfest präsent sein.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1