AdUnit Billboard
Im Gemeinderat - Bürgermeister Jürgen Galm und Günter Albrecht ehrten „Lebensretter“

Klaus Rüdinger spendete 125 Mal Blut

Von 
nb
Lesedauer: 
Die Blutspenderehrung fand nach zwei Jahren Pause wieder in der Baulandhalle statt. © Nicola Beier

Osterburken. Über eine besondere Aufgabe, die er lange vermisst hat, freute sich Bürgermeister Jürgen Galm am Montagabend in Gemeinderatssitzung in Osterburken besonders: Die Ehrung der Blutspender stand nach zweijähriger Corona-Pause wieder auf dem Programm. „Blutspenden rettet Leben“, weiß Galm und dankte deshalb allen, die auch während der Pandemie zu den Spendenterminen gekommen sind. Ein weiterer Dank ging an den DRK Ortsverein unter der Leitung von Günter Albrecht, der jährlich drei Spendetermine veranstaltet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Für zehnmaliges Blutspenden wurden Tamar Belz, Renate Engert, Irmgard Schweizer und Sabine Zimmermann mit der Blutspenderehrennadel in Gold ausgezeichnet. 25 Mal spendeten Birgit Banschbach und Gerhard Ertl. Auch sie erhielten eine Urkunde und die Blutspendenehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerkranz.Ganze 50 Mal zum Blutspenden gingen Gosbert und Ingrid Henn, Beate Krieger, Dieter Unrath und Thomas Zemmel. Sie erhielten ebenfalls die goldene Ehrennadel mit Lorbeerkranz. Klaus Rüdinger erreichte eine Spendenzahl von 125. Er erhielt einen großen Präsentkorb, die Ehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerkranz.

Nicht bei der Ehrung in der Baulandhalle dabei waren Albina Fadeev, Lisa Petricevic, Waldemar Siemens und Frank Spohrer (alle zehn Mal gespendet) sowie Daniela Volk und Heiko Wünst (25 Mal gespendet). nb

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1