„Einfach Social“ - Auf Initiative des Sennfelders Bernd Klumpp frisieren „Barber Angels“ am 10. März auf der Marienhöhe kostenlos Obdachlose und bedürftige Menschen Haare und Bärte werden in Form gebracht

Von 
Melanie Müller
Lesedauer: 
Bewaffnet mit Scheren, Bürste und Föhn: Bernd Klumpp („Einfach Social“) und Roberto Bügler (rechts) sehen dem von ihnen initiierten Wochenende auf der Marienhöhe in Osterburken gespannt entgegen. 20 Friseure, die der „Barber Angels Brotherhood“ angehören, werden Obdachlosen und bedürftigen Menschen kostenlos Haare und Bärte schneiden. © Melanie Müller

Nicht nur an sich, sondern auch an andere, vor allem an Ärmere, denkt Bernd Klumpp. Mitstreiter hat er in den „Barber Angels“ gefunden. Die Friseure greifen am 10. März zu Kamm und Schere – kostenlos.

AdUnit urban-intext1

Osterburken. Viele Menschen haben kein Geld für einen Haarschnitt. Die „Barber Angels“ wollen ihnen ermöglichen, sich trotzdem von Fachkräften modisch frisieren zu lassen. Das sei ein kleiner, aber wichtiger Beitrag, Würde zu bewahren und das Selbstvertrauen zu stärken, begründet der Verein seinen Einsatz.

Der Sennfelder Bernd Klumpp, der sich seit zehn Jahren mit seinem Verein „Einfach Social“ für Bedürftige – „also jene, die an der Grenze von Hartz IV sind, und Leute, die auf der Straße leben – einsetzt, hat den Kontakt zu der Wohltätigkeitsorganisation „Barber Angels Brotherhood“ geknüpft. Wie er im Gespräch mit den FN erzählt, werden 20 Friseure aus ganz Deutschland am Sonntag, 10. März, von 11 bis 16 Uhr auf der Marienhöhe in Osterburken zu Kamm und Schere greifen und Menschen, die arm sind und es schwer im Leben haben, kostenlos Haare und Bärte schneiden.

Begleitend zu dieser karitativen Aktion hat Klumpp ein Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Unterstützt wird er von Roberto Bügler aus Roigheim, der früher Zirkusmitglied war und weiß, wie es ist, „von der Hand in den Mund zu leben“.

AdUnit urban-intext2

So finden am Samstag und Sonntag, 9. und 10. März, jeweils von 18 bis 21 Uhr Vorstellungen im Eingangsbereich von Adventon statt. Zu bestaunen gibt es eine „Brazil Show“ und Akrobatik aus China und Deutschland (mit von der Partie sind Mitglieder aus Büglers Familie). Darüber hinaus haben ein Clown und ein Zauberer ihr Kommen zugesagt. Karten gibt es an der Abendkasse. Ein Teil der Einnahmen der Abendveranstaltungen wird dem Verein „German Doctors“ gespendet.

Klumpp hofft nun darauf, dass am zweiten März-Wochenende viele den Weg auf die Marienhöhe finden. „Mit kleinen Dingen kann man die Welt verbessern. Vielleicht motivieren wir andere auch zum Helfen.“

Redaktion Im Einsatz für die Lokalausgabe Buchen