Ehrungsabend in der Baulandhalle - Erfolgreiche Sportler, Mannschaften und Mitglieder der Osterburkener Vereine wurden ausgezeichnet Das Vereinsleben ist „vielfältig und erfolgreich“

Von 
Helmut Frodl
Lesedauer: 

Osterburken. Für ihre vorbildlichen Leistungen im Vereinsleben der Stadt zeichnete Bürgermeister Jürgen Galm am Freitag beim mittlerweile 33. Ehrungsabend in der Baulandhalle erfolgreiche Sportler und Mannschaften aus. Mehr als 300 Gäste waren mit von der Partie. Für die musikalische Umrahmung sorgte erstmals die GTO-Big-Band unter der Leitung von Dirigent Patrick Penndorf.

AdUnit urban-intext1

„Ehrenamtliches Engagement ist zeitaufwändig, aber auch sehr vielfältig“, so Bürgermeister Galm in seiner Begrüßung. Man habe die zu Ehrenden mit Trainern und Vorständen der Vereine eingeladen, weil man der Überzeugung sei, dass ihr Tun wichtig für die Gemeinschaft sei. Die Anerkennung der Stadt er-schöpfe sich nicht nur in Worten, sondern auch in Taten. Dazu würden gute Rahmenbedingungen für die Vereinsarbeit in der Stadt gehören (Nutzung von Sportstätten, Probe- und Übungsräumen), aber auch konkrete Projekte, wie bauliche Maßnahmen bei SV Osterburken, SV Schlierstadt oder die Anschaffung einer Schießanlage für den Schützenverein.

„Viele Bürger ahnen nicht, was in ihrer Gemeinde fehlen und nicht stattfinden würde, wenn es nicht die vielen engagierten Menschen vor Ort gäbe“, denen Galm für ihre Arbeit dankte. Er unterstrich auch, wie wichtig die Trainer und Betreuer seien und welchen Anteil sie am Erfolg hätten.

Engagement gewürdigt

Assistiert von Elke Ander nahm der Bürgermeister die Ehrung der Einzelsieger bzw. Mannschaften aus neun Vereinen – BSW-Fotogruppe, DLRG, Elferrat der Stadt, KK-Schützenverein, Pferdefreunde, Reitverein, Sportverein, Tennisclub (alle Osterburken) sowie der Sportverein Schlierstadt – vor.

AdUnit urban-intext2

Von der BSW-Fotogruppe wurde Waldemar Belter ausgezeichnet, der beim bundesweiten Fotowettbewerb des BSW eine Urkunde erhalten hat, ebenso wie Peter Mahel für die AV-Show „Namibia Highlight“. Einen ersten Platz beim FN-Leser-Wettbewerb 2018 hat Gerhard Bartel erreicht.

Von der DLRG-Ortsgruppe belegte Yannis Bischoff bei den Bezirksmeisterschaften den ersten Platz in der Altersklasse 15/16 Einzel. Auch zwei Mannschaften waren bei diesem Wettbewerb erfolgreich: Den ersten Platz in der AK 15/16 männlich belegten Yannis Bischoff, Aaron Brümmer, Joel Heidl, Sarah Ehren-fried und Jonas Zemmel. In der Altersklasse 13/14 weiblich wurde der zweite Platz erreicht. Zur Mannschaft gehören: Lena Albrecht, Judith Brümmer, Marie Daniel, Miriam Ehrenfried und Pia Prochazka.

AdUnit urban-intext3

Ausgezeichnet wurden auch Tänzerinnen der Garden des Elferrates der Stadt Osterburken. Die Juniorengarde wurde mit ihrem Schautanz Narrenringmeister. Diesen Titel holte sich auch die Jugendtanzgruppe in der Disziplin „Junioren-Schautanz“. Die Ü-15-Schautanzgruppe des Elferrates belegte beim Tanzturnier des Narrenrings Main-Neckar den zweiten Platz in der Disziplin „Schautanz“.

AdUnit urban-intext4

Über Ehrenurkunden und Medaillen durften sich auch Mitglieder des KK-Schützenvereins freuen. Kreismeister in Einzelwertungen wurden: Rico Förschner, Elmar Gramlich, Sascha Grobowoj, Andre Hagendorn, Bertram Karle, Alexander Kehl, Gabriele Kuhn, Ludwig Metzger, Achim Müller, Daniel Rolke, Christian Rutz, Manfred Schulz, Felix Schweizer, Bernd Thimm, Andreas Uhlmann und Liam Unangst. Kreismeister in Mannschaftswettbewerben wurden: David Danz, Martin Danz, Uwe Götz, Wilfried Nickel, Michael Philipp und Herbert Pötzsch. Die Mannschaft in der Disziplin Luftgewehr wurde Sieger in der Kreisoberliga und erreichte damit den Aufstieg in die Landesliga Ost. Zur Mannschaft gehören: Emily Der, Denise Eberle, Philipp Englert, Sa-scha Grobowoj, Sven Klimmer und Liam Unangst.

Mara Fritz von den Pferdefreunden Osterburken belegte den dritten Platz bei den Ringmeisterschaften des Reiterings Main-Tauber-Kreis in der Dressur.

Beim Reitverein Osterburken gab es erfolgreiche Reiterinnen beim Neckar-Odenwald-Cup. Laura Egbers wurde Siegerin in der A-Dressur. Arabella Thürl war die jüngste Teilnehmerin beim Turnier und belegte den zweiten Platz in der L-Dressur und ist die beste Pony-Dressurreiterin des Neckar-Odenwald-Kreises. Bei den „Reitern des Jahres“ belegte sie bundesweit Platz 15 und in Baden-Württemberg Platz 3.

Gute Ergebnisse erzielte die Jugendturnabteilung des SV Osterburken beim Gaukinderturnfest in Königshofen. In der Disziplin „Leichtathletik – Gemischter Vierkampf Mädchen (Jahrgang 2005/06)“ belegte Lena Volk den ersten Platz. Bei der Disziplin „Leichtathletik Dreikampf Mädchen (Jahrgang 2005/06)“ erreichte Lena Wünst den ersten und Emily Ehrler den zweiten Platz. Sarah Ernst wurde Siegerin in der Disziplin „Dreikampf Mädchen (Jahrgang 2007/08)“. Teresa Tommek belegte hier den dritten Platz. Den zweiten Platz im „Gemischten Vierkampf Jahrgang 2009/10“ erreichte Maximilia Schmid. Amalia Manea belegte den dritten Platz in der Disziplin „Dreikampf Mädchen Jahrgang 2009/10“. Siegerin in der Disziplin „Dreikampf Mädchen Jahrgang 2011/12“ wurde Ariana Bobaru.

Viele Medaillen gab es auch für den SV Schlierstadt. Die C-Jugend wurde Kreispokalsie-ger, die B-Jugend Futsal-Kreismeister und die B-Junioren wurden Meister in der Kreisliga. Zudem wurde die A-Jugendmannschaft ebenfalls Futsal-Kreismeister. Die zweite Mannschaft des SV Schlierstadt wurde Meister in der Kreisliga C des Fußballkreises Buchen.

Beim Tennisclub Osterburken wurde die Mannschaft „Herren 40“ Meister in der zweiten Kreisliga. Am Erfolg wirkten mit: Joachim Kern, Martin Klonk, Paul Kulejewski, Klaus Müller, Rolf Niklas, Uwe Rossa, Markus Schäfer, Michael Schmitt und Rainer Vogt.

Nach einem Musikstück der GTO-Big-Band folgte eine umfangreicher Jahresrückblicks mit von Hans Müller von der BSW-Fotogruppe zusammengestellten Fotos.

In seiner Eigenschaft als Sprecher der Osterburkener Vereine bedankte sich Hubert Heffele bei Bürgermeister Galm sowie dem Gemeinderat für die Ehrungen. Es sei für ihn eine große Freude, wieder einmal zu erleben, wie vielfältig und erfolgreich das Osterburkener Vereinsleben ist.

Die Leistungen, die gewürdigt wurden, könnten nur zustande kommen, wenn Vereine eine funktionierende Basis hätten. Nur gemeinsam werde man die Herausforderungen der Zukunft meistern, das gelte für die Welt ebenso wie auch für die Stadt Osterburken und deren Vereine, so Heffele, der nicht nur den Sportlern, sondern auch allen Verantwortlichen dankte.

Ein Geben und Nehmen

Eine erfolgreiche Vereinsarbeit sei ein ständiges Geben und Nehmen von Respekt und Achtung, von Gemeinschaftssinn und Geselligkeit, von Kameradschaft und vielleicht sogar von Freundschaft – und das Streben nach dem Erreichen gemeinsamer Ziele. „Deshalb ist die gesellschaftliche Aufgabe, welche die Vereine erfüllen, nicht hoch genug zu schätzen und zu würdigen – und das macht die Stadt alljährlich.“