AdUnit Billboard
Hospizbegleiter - Astrid Loy und Carmen Kaufmann-Brech aktiv

„Das Herz des Dienstes“

Lesedauer: 

Osterburken. Lebensqualität stärken, das Sterben als Teil des Lebens begreifen, dafür sorgen, dass Menschen auch ihre letzten Monate und Wochen als wertvolle und lebenswerte Zeit erleben können, das sind die Ziele des ambulanten Hospizdienstes Ökumenische Hospizgruppe Region Bauland mit Sitz in Osterburken.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Aus- und Weiterbildung mit hohen Qualitätsstandards ist für den ambulanten Hospizdienst ein wichtiges Anliegen. „Unsere Hospizbegleiter und -Begleiterinnen übernehmen mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit eine bereichernde, aber auch anspruchs- und verantwortungsvolle Aufgabe. Entsprechend umfassend und intensiv werden sie für das Thema sensibilisiert und auf ihr zukünftiges Engagement vorbereitet“, so Marianne Segieth, Vorstandsvorsitzende des Vereins.

Astrid Loy und Carmen Kaufmann-Brech durchliefen gerade erfolgreich den Hospizbegleiterkurs, der sie für die Begleitung unheilbar kranker Menschen qualifiziert. Sie besuchen die Betroffenen zu Hause, in Pflegeeinrichtungen oder auch im Krankenhaus. Dabei schenkt jeder Begleiter so viel Zeit wie er kann und möchte und wie es sein familiäres oder berufliches Umfeld zulässt. „Die Ehrenamtlichen sind das Herz des Hospizdienstes, sie tun, was den schwerstkranken Menschen guttut: Sie reden, schweigen und lachen mit ihnen, lesen vor, übernehmen Erledigungen, entlasten die Angehörigen, halten die Hand, und wenn es nichts mehr zu tun oder zu sagen gibt, so sind sie einfach da“ so Astrid Loy, die ab Januar als ausgebildete Krankenschwester die hauptamtliche Koordination des ambulanten Hospizdienstes von der langjährigen Koordinatorin Beate Steinbrenner übernimmt.

Damit der Hospizdienst auch weiter sein großes Betreuungsgebiet gut abdecken kann und vielen Betroffenen helfen kann, braucht der Verein dringend möglichst vielfältige Verstärkung für sein Team. „Ob sich jemand für die Hospizarbeit eignet, ist keine Frage des Geschlechts oder des Alters, sondern allein der Persönlichkeit“, erklärte Beate Steinbrenner.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Der nächste Vorbereitungskurs mit bundesweit anerkanntem Zertifikat findet im Januar statt.

Interessierte können sich bei Beate Steinbrenner, Telefon 0151/1948 1526, oder Astrid Loy, Telefon 0173/9391781, sowie per Mail an info@hospizgruppe-osterburken.de melden.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1