Elferrat der Stadt Osterburken

„Borkemer“ sind bereit für die „heiße Phase“

Der Jahresorden für die bevorstehende Kampagne wurde vorgestellt. Langjährige Mitglieder ausgezeichnet

Von 
F
Lesedauer: 
Beim Ordensfest des Elferrats der Stadt Osterburken wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Fastnachtsverein ausgezeichnet. © Helmut Frodl

Osterburken. „Live“ und in „Präsenz“ fand kürzlich das diesjährige Ordensfest des Elferrates der Stadt Osterburken in der Baulandhalle statt. Unter den Klängen des Narrhallamarsches und mit einem dreifach kräftigen „Borke Ahoi“ eröffneten die beiden Präsidenten Marcel Zimmermann und Dominik Holderbach vor mehr als 200 närrischen Gästen, darunter die Gruppierungen der „Borkemer Faschenacht“, die fünfte Jahreszeit in der Römerstadt. Nach zweijähriger Zwangspause könne man jetzt wieder Gas geben, denn in diesem Jahr wolle man wieder eine ganz normale Fastnachtskampagne feiern, auf die man sich natürlich sehr freue. Im Fokus des Ordensfestes standen neben der Vorstellung des Fastnachtsordens auch die Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder.

Das kurzweilige und bunte Programm wurde durch den Schautanz „Unsere fünfte Jahreszeit“ der Minifünkchen eröffnet, die sich gekonnt durch die vier Jahreszeiten Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter tanzten. In einem kurzen Rückblick gingen die beiden Präsidenten dann auf die Fastnachtskampagne der beiden Jahre 2021 und 2022 ein, wo nur wenige Veranstaltungen stattfanden und man improvisieren musste. Die Feuerprobe der durchgeführten Online-Prunksitzung habe man bestanden, und sie wurde vom Publikum sehr gut angenommen. Ein durchgeführter Malwettbewerb für die Kinder war ebenfalls ein voller Erfolg. Auch 2022 war an eine normale Fastnachtskampagne nicht zu denken. Neben einer Rathausstürmung in kleinem Rahmen wurde erstmals die „The Leat-Night Show“ veranstaltet.

Vor den Ehrungen präsentierten die fast 40 Mädchen der Tanzgruppe „Blaue Funken“ ihren Tanz „Abflug“. Vorsitzender Julian Ehrenfried ehrte eine Vielzahl langjähriger und engagierter Mitglieder der einzelnen Gruppierungen für die Jahre 2020 bis 2023. Geehrt wurden: Erni Lämmle, Tanja Breitenfelder, Ute Holderbach, Nicole Blatz-Albrecht und Marilena Mieth für ihre 11-jährige Mitgliedschaft bei den „Hexen“, Jutta Baumgartner-Kniehl, Silvia Bechthold, Maria Ehrenfried und Nadine Kämmerer für ihre 11-jährige aktive Mitgliedschaft in der Gruppierung der „Wüschele“. Jan Niklas, Mario Seewald und Dominik Holderbach wurden für 11 Jahre und Jochen Kirschner für 22 Jahre Elferrat geehrt. Eckbert Pfeiffer erhielt die Ehrenurkunde für seine 33-jährige Miitgliedschaft bei den Strohbären, Anke Mühlig für 22 Jahre, Hedwig Keller, Marena Reinmuth und Ute Polland-Rissl für jeweils 33 Jahre Herrle und Fräle und Heike Polland-Kern und Edelgard Pötsch für 44 Jahre.

Mehr zum Thema

Stadt- und Feuerwehrkapelle

Verdiente Mitglieder wurden geehrt

Veröffentlicht
Von
F
Mehr erfahren
FG „Lustige Vögel“ Schweinberg

„Schloußberg-Eulen“ im Mittelpunkt

Veröffentlicht
Von
ad
Mehr erfahren

Annika Zizer, Chiara Albrecht, Jennifer Kiess, Pia Wünst, Kristin Link und Marie Schmitt erhielten die Ehrung für 11 Jahre Mitgliedschaft bei der Tanzgruppe und Christiane Dörr wurde für ihre 44-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Alle Geehrten erhielten eine Ehrenurkunde sowie den „Wüschele“-Pin. Drei Mitglieder der Ranzengarde wurden ebenfalls geehrt, dies waren Patrick Bloos und Joachim Dikel für ihre jeweils 11-jährige aktive Teilnahme mit dem „Wüschele“-Pin in Bronze und Ralf Schmidt für seine 22-jährige aktive Teilnahme mit dem Pin in Silber.

Nach dem Schautanz der „Roten Funken“ mit dem Titel „Volle Fahrt voraus – auf dem Meer kennen wir uns aus“ folgte die Vorstellung des neuen Jahresordens für die Kampagne 2023 durch die beiden Präsidenten, der ein „Wüschele“ zeigt, wie es auf der Couch sitzt und in den Fernseher schaut. „Faschenacht digital en Versuch war’s allemol wert – Jetzt sind wir Narre in Borke zurückgekehrt“. An der Wand hängt auch ein Bild, das Osterburkens Bürgermeister Jürgen Galm in „jungen Jahren“ zeigt, der wie Holderbach sagte, im vergangenen Jahr ein aufregendes Jahr mit seiner Wiederwahl hatte. Anschließend erhielten alle Gruppierungen diesen schmucken Jahresorden.

Den krönenden Abschluss des Ordensfestes bildete die Elferratsgarde mit ihrem begeisterten Schautanz „Casino“. Mit einem dreifachen „Borke Ahoi“ endete das Ordensfest mit einem gemütlichen Beisammensein, bei welchem sich alle Besucher auf die bevorstehende närrische Zeit und die vielen Veranstaltungen einstimmten. F