AdUnit Billboard
Ortschaftsrat tagte - Rückblick und Ausblick bei der letzten Sitzung des Jahres

Bofsheim: Bänke werden im Frühjahr aufgestellt

Lesedauer: 
Bei der Ortschaftsratssitzung äußerte sich Ortsvorsteher Werner Geiger lobend über den bisherigen Verlauf der „Aktion Bänkle“. Die Sitzbänke sollen im Frühjahr an Spazierwegen auf Bofsheimer Gemarkung aufgestellt werden. © Ortschaftsverwaltung

Bofsheim. Eine Bauvoranfrage, der Haushaltsplan 2022 sowie zahlreiche Bekanntgaben standen im Mittelpunkt der letzten gut besuchten Ortschaftsratssitzung des Jahres in Bofsheim.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nach der Anerkennung der Niederschrift der letzten Ortschaftsratssitzung wurde eine Bauvoranfrage auf Neubau eines Wohnhauses mit Garage „Am Hofacker“behandelt. Das vorgesehene Baugrundstück liegt laut Flächennutzungsplan im Außenbereich. Von Ortsvorsteher Werner Geiger wurde hierzu ausgeführt, dass dieser Bereich direkt an den bestehenden Bebauungsplan „Hofacker“ angrenzt und bereits früher als mögliche bebaubare Fläche ins Auge gefasst wurde. Eine Erschließung wäre ebenfalls problemlos möglich. Ob eine Einzelbebauung oder die Einbeziehung weiterer Flächen für eine Bebauung in Frage käme, müsste noch geklärt werden. Der Ortschaftsrat votierte einstimmig für eine Bebaubarkeit des vorgesehenen Grundstücks.

Maßnahmen nicht abgeschlossen

Zum Thema „Haushaltsplan 2022“ wurde vom Ortsvorsteher zunächst ausgeführt, dass mehrere Maßnahmen die im jetzigen Haushaltsplan 2021 enthalten sind, noch nicht ausgeführt beziehungsweise noch nicht abgeschlossen wurden.

Nach dem jetzigen Haushaltsrecht sind sie daher neu in den Haushaltsplan 2022 aufzunehmen. Dazu zählen unter anderem die Dorfentwicklungsmaßnahme Brückenstraße, die energetischen und sonstigen Sanierungsmaßnahmen in der Astrid-Lindgren-Schule, der Ausbau des Kirchwegs sowie die Planung beziehungsweise Erschließung eines neuen Baugebiets.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Eine denkbare kleinere Maßnahme wurde vom Ortsvorsteher mit dem Anlegen einer Wasserzapfstelle (Wasserspender) mit Sitzgelegenheit und Tisch für Radfahrer und Wanderer an den beiden überörtlichen Radwegen „Skulpturenradweg“ und „Radachter“ beim Wasserhochbehälter „Altenberg“ vorgeschlagen. Des Weiteren wurde als mögliches Leader-Projekt eine Neugestaltung und Sanierung des Bereichs „Altes Milchhäusle“ genannt.

Neben der Zustimmung zu diesen beiden kleineren Projekten wurde aus den Reihen der Ortschaftsräte die Aufstellung von Blitzersäulen im Bereich der Ortsdurchfahrt vorgeschlagen. Dieser Punkt war bereits in der Vergangenheit immer wieder ein Thema. Nach dem die bisher bereits getroffenen Maßnahmen zwar leichte Verbesserungen brachten, konnten sie aber offensichtlich das Problem der Lärmbelästigung beziehungsweise des zu schnellen Fahrens für die Anwohner im Bereich der Ortsdurchfahrt nicht zufriedenstellend lösen, wie auch in den zahlreichen Wortmeldungen zum Ausdruck kam.

Nach der Abkehr von der Transversale und der Ablehnung einer 30 km/h-Geschwindigkeitsbeschränkung erwarte man nun auch entsprechende Unterstützung für weitergehende Maßnahmen der zuständigen Stellen.

Nach einer längeren Diskussion, auch unter Einbeziehung der Zuhörer, sprach sich der Ortschaftsrat, aus Sicherheits-und Lärmschutzgründen einstimmig für eine Antragstellung zur Aufstellung von zwei Blitzersäulen aus.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Bei den „Bekanntgaben“ wurden die Ortschaftsräte über das Ergebnis der Sammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Höhe von über 200 Euro informiert. Ortsvorsteher Geiger dankte den Schülern der Astrid Lindgren Schule, die die diesjährige Sammlung durchführten.

Ebenfalls lobend äußerte sich Werner Geiger über den bisherigen Verlauf der „Aktion Bänkle“. Bereits drei aus heimischen Hölzern gefertigte Sitzbänke wurden von fleißigen Helfern in der Scheune von Ortschaftsrat Jörg Märker hergestellt, zwei weitere sind in Vorbereitung. Die in Eigenregie gefertigten bequemen Bänke sollen im Frühjahr an Spazierwegen auf Bofsheimer Gemarkung aufgestellt werden.

Es wurde des Weiteren über die Ausschreibung der Tiefbauarbeiten im Rahmen der „Dorfentwicklungsmaßnahme Brückenstraße“ berichtet.

Mit dieser Maßnahme werden Überfahrtsrechte beseitigt, Versorgungs-und Schmutzwasserableitungen erneuert und in den öffentlichen Bereich verlegt, sowie vier bebaubare Flächen wegemäßig erschlossen.

Die alljährliche und beliebte Altenfeier müsse Corona-bedingt nun bereits zum zweiten Mal ausfallen. Über eine eventuelle Ersatzveranstaltung wolle man sich zu gegebener Zeit unterhalten.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1