AdUnit Billboard
Feuerwehrabteilung Schlierstadt zog Bilanz - Erfreuliche Jugendarbeit / Maximilian Sebert als Feuerwehrmann aufgenommen

Auch in Zeiten von Corona stets einsatzbereit

Lesedauer: 

Schlierstadt. Zu einer rührigen Feuerwehr gehört eine aktive Gemeinschaft. Während die Einsatzbereitschaft im zurückliegenden Jahr 2020 sichergestellt wurde, mussten zahlreiche Übungen und Geselligkeiten der Feuerwehr Schlierstadt ausfallen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Zu Beginn des Jahres konnten wir noch eine Winterwanderung unternehmen, darauf folgte eine ungewohnte Zeit. Wir mussten uns beispielsweise in Übungsgruppen aufteilen und zu unterschiedlichen Terminen üben, um Ansteckungen zu vermeiden“, resümierte Abteilungskommandant Jens Schmidt bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schlierstadt.

Dem Jahresbericht von Abteilungskommandant Jens Schmidt zu Folge zählte die Feuerwehr Schlierstadt im abgelaufenen Jahr 23 aktive Mitglieder sowie acht in der Alterswehr. Aktuell besuchen rund 20 Kinder die „Kids-Feuerwehr“. „Diese erfolgreiche Nachwuchsarbeit ist unser ganzer Stolz“, freute sich Jens Schmidt und dankte seinen Kollegen Kevin Putz und Nico Schreier, die die begeisterten Kinder regelmäßig federführend mit dem Feuerwehrwesen vertraut machen.

Ebenso erläuterte der Kommandant die Einsatzsituation im vergangenen Jahr. Die Floriansjünger wurden zu insgesamt sieben Einsätze gerufen, darunter ein Brandeinsatz und zwei technische Hilfeleistungen, drei Kleineinsätze sowie ein Brandsicherheitswachdienst. Seit Oktober 2020 könne die Feuerwehr Schlierstadt auf einen Mannschaftstransportwagen (MTW) zurückgreifen, welcher das schnelle Ausrücken mit einer schlagkräftigen Mannstärke deutlich erleichtere. Schmidt dankte in diesem Zusammenhang nochmals der Stadt Osterburken für die Bereitstellung und dem Team um Michael Himpel, welches die Fahrzeuge für Schlierstadt und Bofsheim einsatzbereit gemacht hat.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Während das diesjährige „Besenfest“ im Feuerwehrhaus pandemiebedingt noch ausgesetzt werden soll, setzt Schmidt Hoffnung auf das nächste Jahr, in dem man hoffentlich wieder die geselligen Festivitäten, wie die Blaulichtparty, Familienwanderungen oder gemeinsame Grillfeste, unternehmen kann.

Erfreut zeigte sich der Kommandant über die Neuaufnahme von Maximilian Sebert und begrüßte ihn nach durchlaufener Ausbildung nun offiziell als Feuerwehrmann.

Jugendwart Kevin Putz berichtete von der Werbeaktion. Mit Flyern und Werbebannern wurden fünf neue Mitglieder für die „Kids-Feuerwehr“ gewonnen. Ebenso schilderte Putz die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Abteilung Hemsbach, wenngleich man zusammen hoffe, bald schon gemeinsam mit der Abteilungswehr Osterburken mit noch mehr Gerätschaften üben zu können, was momentan aber aufgrund mangelnder Ausbilder noch nicht möglich sei. „Es ist eine Herausforderung, die Kinder bei Laune zu halten, die Pandemie hat das nochmals deutlich schwieriger gemacht. Mit einer Weihnachtsaktion konnte die Feuerwehr dennoch auch in Pandemiezeiten bei den Kindern punkten“, so der Jugendwart.

Nach den Berichten von Schriftführer Nico Schreier und Kassenwart Georg Schmidt übernahm Ortsvorsteher Jürgen Breitinger die Entlastung des Vorstands. Er dankte für die geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr. Dabei zeigte er sich über den Ausbildungsstand erfreut und lobte die disziplinierte Übungs- und Einsatzarbeit. Diesem Lob und Dank schloss sich Bürgermeister Jürgen Galm an. Stadtkommandant Peter Schmidt stellte die gute Gemeinschaftsleistung unter den Abteilungswehren hervor. „Wir haben den Feuerwehralltag auch in Zeiten von Corona gut gemeistert, wenn es auch nicht immer einfach war, können wir dennoch ein wenig stolz darauf sein.“

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Abschließend gab Jens Schmidt noch den Ausblick auf anstehende Termine, unter anderem auf die diesjährige Herbstabschlussübung, welche am 16. Oktober bei der Firma Magna in Rosenberg stattfinden soll.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1