AdUnit Billboard
Hällisch-fränkisches Museum - Ausstellung mit Tulpenmotiven

Zwei Kulturen vereint

Lesedauer: 

Schwäbisch Hall. Unter dem Motto „A Tulip is a Tulip is a Tulip“ – Stickereien mit Tulpenmotiven, präsentiert das Hällisch-Fränkische Museum ab Donnerstag, 11. November, eine Ausstellung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit der Deutsch-Afghanischen Initiative Freiburg. Im Rahmen des Projekts Guldusi der Deutsch-Afghanischen Initiative Freiburg fertigen rund 200 Frauen in Laghmani (Afghanistan) Stickereien an. Sie gestalten rund acht mal acht Zentimeter große Stoffquadrate, deren Muster sie selbst entwerfen. Ihre Arbeiten werden nach Deutschland und Frankreich gebracht und hier von Textilkünstlerinnen in deren eigene Kreationen einbezogen. Für die Ausstellung im Wintergarten des Hällisch-Fränkischen Museums haben die deutschen und französischen Künstlerinnen das Thema „Tulpe“, gewählt. Sie integrierten die von den afghanischen Frauen gestickten Blüten in ihre eigenen Arbeiten, wo sie sich harmonisch mit den von ihnen gewählten Motiven verbinden. Die so entstandenen Gemeinschaftsobjekte spiegeln das künstlerische Zusammenwirken zweier Kulturen wider.

Die afghanischen Frauen erhalten für ihre Stickereien ein Entgelt und können so für ihre Familien sorgen, denn in der Region Laghmani sind acht von zehn Männern arbeitslos und ohne Einkommen. Besonders in der jetzigen Situation ist jegliche humanitäre Hilfe erforderlich.

Die Ausstellung ist von Donnerstag, 11. November, bis 23. Januar 2022, im Wintergarten des Hällisch-Fränkischen Museums, zu sehen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1