Leserbrief - Zu „Richtwerte werden eingehalten“ (FN 22. Dezember) Zuständigkeit des Amtes beschneiden

Von 
Alfred Sailer
Lesedauer: 

Am 22. Dezember war in den Fränkischen Nachrichten zu lesen „Windkraftanlagen: Schallmessungen bei Queckbronn, Richtwerte werden eingehalten“.

AdUnit urban-intext1

Dankenswerter Weise hat sich das Redaktionsmitglied Michael Weber-Schwarz an das Landratsamt in Tauberbischofsheim gewandt, um Licht in das Dunkel zu bringen. Als ich den Artikel las, musste ich feststellen, dass immerhin gewisse Dinge wortreich geschildert wurden, so dass die Dunkelheit etwas heller wurde. Fakten wurden aber nicht mitgeteilt. Fakten sind für mich Zahlen, welche durch Messungen in Erscheinung treten.

Fakt ist: Das Landratsamt verschweigt diese Zahlen – absichtlich oder zufällig? Mündige Bürger werden verärgert, Demokratie ist das nicht. Vielmehr werden diese Bürger zu einem Umkehrschluss kommen, etwa so: Da wird doch etwas verborgen, verheimlicht.

Deswegen bitte ich Herrn Weber-Schwarz, nachzuhaken bei dem Geheimnisträger Landratsamt Tauberbischofsheim. Geklärt muss werden: Wo wurde gemessen (Standort), wie wurde gemessen (Uhrzeiten), wie lange wurde gemessen (Länge der Zeiten).

AdUnit urban-intext2

Gleichzeitig habe ich noch einen Verbesserungsvorschlag zu machen: Die Zuständigkeit der Landratsämter allein zu beschneiden, indem die örtlichen Bürgermeister, Stadt- und Gemeinderäte, vorgeschaltet werden.

Diese „Örtlichen“ sind kundiger, als der Landrat im fernen Tauberbischofsheim.