AdUnit Billboard
Stadtkapelle Aub - Gemeinsames Musizieren in der Stadtpfarrkirche musste wegen Corona ausfallen

Viel Applaus für Alternativkonzert

Von 
ag
Lesedauer: 
Die Stadtkapelle Aub unterhielt nach dem Gottesdienst. © Alfred Gehring

Aub. Der vierte Adventssonntag ist in Aub immer der Tag, an dem sich die örtlichen Musikkapellen und Chöre zu einem nachmittäglichen weihnachtlichen Musizieren in der Stadtpfarrkirche treffen. So war es auch für dieses Jahr vorgesehen. Mit weihnachtlichen Weisen wollten sie auch dieses Jahr wieder auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen. Pandemiebedingt war dies dann aber, wie auch schon im Vorjahr, nicht möglich. So musste die Veranstaltung, deren Erlös die beteiligten Vereine üblicherweise einem wohltätigen Zweck zuführen, abgesagt werden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bei der Historischen Trachten- und Stadtkapelle Aub fand man es offenbar schade, dass die weihnachtlichen Lieder und Musikstücke in diesem Jahr wieder nicht zu hören sein sollten. Schließlich war auch schon der traditionelle Weihnachtsmarkt der Pandemie zum Opfer gefallen. So entschloss sich die Kapelle kurzfristig, statt dem Konzert nach dem Sonntagsgottesdienst ein paar Stücke zu spielen.

So trafen sich die Musikantinnen und Musikanten auf dem Kirchplatz. Unter ihrem Dirigenten Karlheinz Krieger spielte die Kapelle Lieder wie „Dreaming of a white Christmas“ oder von Rudi, dem rotnasigen Rentier, aber auch bekannte Lieder wie „Oh du fröhliche“. Rund 30 Menschen hatten sich eingefunden, um am Sonntagvormittag den weihnachtlichen Liedern zu lauschen. Einige weitere sonntägliche Spaziergänger kamen noch dazu, angelockt offenbar von den weihnachtlichen Klängen. Da hatte es sich selbst Ehrendirigend Franz Pfeuffer nicht nehmen lassen, trotz nasskalter Witterung das kurzfristig anberaumte Konzert seiner Musikkapelle zu besuchen. Er wie auch die übrigen Zuhörer geizten nicht mit Applaus. Nach ungefähr einer halben Stunde war das Konzert wieder zu Ende. ag

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1