Finanzhaushalt - Auber Rat verabschiedet Zahlenwerk / Volumen liegt bei knapp fünf Millionen Euro Vereine können Bühne einmal im Jahr kostenfrei nutzen

Von 
age
Lesedauer: 

Aub. Der Haushalt der Stadt Aub für 2019 schloss mit einem Haushaltsvolumen von 4,92 Millionen Euro, der Überschuss aus dem Verwaltungshaushalt betrug 364 533 Euro, aus den Rücklagen wurden im Vermögenshaushalt 441 159 Euro entnommen. Dies berichtete Lioba Kinzinger, die Vorsitzende der örtlichen Rechnungsprüfung, dem Auber Stadtrat bei der jüngsten Sitzung.

AdUnit urban-intext1

Über- und außerplanmäßige Ausgaben wurden bereits laufend im Stadtrat vorgetragen und genehmigt. Ohne Gegenstimme nahm der Stadtrat das Rechnungsergebnis entgegen und erteilte der Verwaltung wie auch dem Bürgermeister Entlastung.

Die Auber Spitalbühne, von einigen Vereinen weitgehend in Eigenleistung erbaut, stand nach der bisherigen Gebührensatzung der Historischen Trachten- und Stadtkapelle, dem Gesangsverein, der Fremdenverkehrs- und Gewerbegemeinschaft und der Kolpingfamilie für deren Veranstaltungen kostenlos zur Verfügung. Alle übrigen Vereine und Gruppierungen, die die Bühne nutzen wollten, mussten laut Satzung 150 Euro je Tag aufbringen.

Menth schlug vor, die Satzung in diesem Bereich so zu ändern, dass alle örtlichen Vereine die Spitalbühne einmal im Jahr kostenlos nutzen können. Oft handelte es sich bei den Veranstaltungen ohne große Einnahmen. Die Gebühr schrecke manchen Veranstalter ab. Die Kosten für die Nutzung der Toilettenanlage von fünfzig Euro täglich sowie die Verbrauchsgebühren für Wasser, Kanal, Strom oder Müll muss jeder Veranstalter künftig weiter zahlen. So stimmte der Rat schließlich einvernehmlich zu, örtlichen Vereinen einmal jährlich die Bühne kostenlos zur Verfügung zu stellen. Für Auswärtige bleibe es bei den 150 Euro täglich für die Bühne/fünfzig Euro für die Toilettenanlage. age