Hohenloher Kunstverein - Ausstellung bleibt geschlossen

Nur virtueller Besuch möglich

Lesedauer: 

Langenburg. Die Ausstellung „suchen:finden – spuren hinterlassen“ von Simone Distler und Bertl Zagst sollte ursprünglich am 14. März beim Hohenloher Kunstverein im Hofratshaus Langenburg eröffnet werden.

AdUnit urban-intext1

Die Ausstellung war bereits für 2020 geplant und wurde schon damals zum Zeitpunkt der beginnenden Pandemie abgesagt. Aus den gleichen Gründen wurde der Ausstellungsbeginn nun im März ein weiteres Mal verschoben.

Die Ausstellung steht und hängt, Bilder des Aufbaus dieser besonderen Ausstellung und somit ein Blick auf die Werke der beiden Künstler sind auf der website des Hohenloher Kunstvereins unter www.hohenloherkunstverein.de zu finden.

Sobald die Umstände es zulassen, wird die Ausstellung nicht nur auf virtuellem Wege zu sehen sein, sondern vor Ort im Hofratshaus der Öffentlichkeit und dem interessierten Publikum zugänglich gemacht.

AdUnit urban-intext2

Ob öffentlich zugänglich oder nicht, bleiben die Werke der beiden Künstler bis zum 27. Juni im Langenburger Hofratshaus ausgestellt.

Die für Mai und Juni geplante Ausstellung von Anne Lammers-Przybilke und Klaus Jährling „Seelenräume sprechen lassen – Kunst und Therapie im Dialog“ wird auf 2022 verschoben.

AdUnit urban-intext3