AdUnit Billboard
Tauberrettersheim (II)

Neues Baugebiet in Tauberrettersheim mit hohen Erschließungskosten

Von 
brun
Lesedauer: 
Die letzte Getreideernte ist eingefahren. In der Verbindung zwischen Altort und bereits bestehender Siedlung sollen in Tauberrettersheim 14 neue Bauplätze erschlossen werden. © Brunecker

Tauberrettersheim. In der Sitzung am 22. Februar hatte der Gemeinderat einer Vergabe der Erschließungsplanung an das Planungsbüro Horn in Eibelstadt zugestimmt. Dies hat in der Zwischenzeit eine Kostenschätzung für die Erschließung der 14 neuen Bauplätze des Baugebiets „40 Gärten“ in Tauberrettersheim in Höhe von insgesamt 1,3 Millionen Euro vorgelegt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die für die Ratsmitglieder doch etwas überraschend hohen Kosten setzen sich wie folgt zusammen: Straßenbau 310 000 Euro, Beleuchtung 47 000 Euro, Kanalisation 456 000 Euro, Wasserleitung, 25 Prozent Nebenkosten 266 000 Euro und Mehrwertsteuer 170 000 Euro. Nicht enthalten sind die Bodenentsorgungskosten, da diese noch nicht abschätzbar sind, sowie Bepflanzung, Vermessungsamt und Bauleitplanung.

Die vorgelegte Honorarrechnung fürs Büro Horn beläuft sich auf 132 800 Euro. Ohne Gegenstimme stimmte das Gremium der Kostenschätzung zu. Eine erste Kostenschätzung für die dringende Sanierung des Kindergartendaches lag ebenfalls auf dem Tisch zur Beratung. Diese beträgt insgesamt 113 4000 Euro. Um dies Kosten zu senken, will man mögliche Eigenleistungen ermitteln, zum Beispiel durch Mithilfe der Freiwilligen Feuerwehr. Wegen einer staatliche Bezuschussung will sich Bürgermeisterin Fries ebenfalls erkundigen. brun

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1