AdUnit Billboard
KfZ-Innung Hohenlohe-Franken - Herbstversammlung in Gröningen / Branche vor großen Herausforderungen

Nachwuchsgewinnung bleibt wichtiges Anliegen

Lesedauer: 
Rainer Biedermann (rechts) ehrte Gerhard Kraft, Lehrerbeisitzer im Gesellenprüfungsausschuss, Bereich Mergentheim, und Thiemo Schwarz, Meisterbeisitzer im Gesellenprüfungsausschuss, Bereich Crailsheim. © KfZ-Innung

Gröningen. Im KüHof in Gröningen eröffnete Obermeister Rainer Biedermann die Herbstversammlung der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Hohenlohe-Franken.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Man habe zwar in den letzten fast zwei Jahren digitale Meetings abgehalten, und diese seien hilfreich gewesen, aber die Zwischenmenschlichkeit bleibe halt auf der Strecke.

Die Corona-Zeit hat auch den Betrieben viel abverlangt: Showrooms mussten geschlossen bleiben, die Kontrollen der Einhaltung der Corona-Regeln waren belastend, Servicearbeiten unter Corona-Bedingungen haben von den Beschäftigten viel gefordert.

Zukunftsthemen

Als Zukunftsthemen nannte der Obermeister das Sachmängelrecht, die Elektro-Fahrzeuge, deren Zahl zunehmen werde. Damit die Betriebe dafür gerüstet sind, wird an der Schule in Crailsheim der Fachkundelehrgang „Hochvolt – eigensichere Systeme im Kfz“ angeboten. Zentrales Anliegen der Innung ist weiterhin die Nachwuchsförderung und damit die Gewinnung von Fachkräften für das Gewerk. Die Betriebe dürften im Bemühen um Auszubildende nicht nachlassen, mahnte Rainer Biedermann eindringlich. Da auf den Ausbildungsmessen wenig bis kein Nachwuchs generiert werden konnte, hat der Vorstand beschlossen, sich nicht mehr zu beteiligen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Moderne Kanäle nutzen

Stattdessen werden moderne Kanäle wie Instagram genutzt, um mit Posts aus den Betrieben junge Leute anzusprechen. Auch das dreijährige Berufskolleg, das als Karriere-Garant für die Absolventinnen und Absolventen gilt, soll hier ins Feld geführt werden. Junger Nachwuchs wird auch im Ehrenamt benötigt, „die Innung braucht engagierte, junge Leute“, so der Obermeister, die die Interessen und Anliegen der Mitgliedsbetriebe vertreten und aktive Lobbyarbeit für den Berufsstand machen.

Kreishandwerksmeister Ulrich Stein bedankte sich bei der Innung für die Nachwuchsaktion im Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Waldenburg, wo er selbst Hausvater ist. Dort wurde ein gebrauchtes Fahrzeug mit den Jugendlichen in Stand gesetzt und bis zur Hauptuntersuchung vorbereitet. Die praktische Arbeit und das gemeinsame Ziel, nämlich ein nutzbares Fahrzeug zu besitzen, hat die Teilnehmenden zusammengeschweißt und ihnen tiefe Einblicke in die Tätigkeiten des Kfz-Handwerks gegeben. Erfolgreiche Aktionen wie diese kann sich die Innung vorstellen, anderen Ortes zu wiederholen.

Corona-geschuldet standen unter Regularien die Jahres- und Vermögensrechnungen 2019 und 2020 auf der Tagesordnung. Geschäftsführerin Angelika Gold erläuterte die einzelnen Posten. Nach dem positiven Bericht der Kassenprüfung nahm die Versammlung beides an und entlastete Vorstand und Geschäftsführung. Auch dem Haushaltsplan für 2021 stimmte die Versammlung zu.

Glückwünsche

Das Schlusswort übernahm der stellvertretende Obermeister, Siegfried Göker. Er gratulierte Rainer Biedermann zu seinem 70. Geburtstag und überreichte ihm ein Geschenk der Innung. Viele Jahre verbinden die beiden im Ehrenamt und Siegfried Göker sprach Obermeister Biedermann einen Dank für seine herausragende Leistung für das Gewerk und sein unermüdliches Engagement im Ehrenamt aus. Weiteren Dank richtete er an alle, die sich für die Innung und den Berufsstand einsetzen, von den Schulen, über die Ausbilder, bis zu allen Ehrenamtsträgern.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1