Motorsportfreunde Ettetal

Nach zwei Jahren Pause endlich wieder aktiv

Meister gekürt und Mitglieder geehrt. Saskia Bullinger aus Niederstetten Vizeclubmeisterin in der Jugend

Von 
msf
Lesedauer: 
Die vom ADAC durch Marc Schieder mit der Ehrennadel Geehrten Bernd Bucher und Matthias Datzer. © MSF Ettetal

Riedbach. Zwei Jahre mussten die Motorsportfreunde Ettetal warten, doch jetzt sind sie wieder aktiv. Sie kürten bei ihrer Jahresfeier den Vereinsmeister und ehrten Mitglieder. Dazu traf man sich im Dorfgemeinschaftshaus in Riedbach.

2021 hatte man erst in der zweiten Jahreshälfte wieder richtig Gas geben können. Bei der Jugend verteidigte der Serienmeister Janek Hofmann aus Bartenstein, der altersbedingt 2022 nicht mehr im Jugendkartslalom starten konnte, seinen Titel vor Leon Stein aus Gerabronn.

Bei den Aktiven, die bei Automobilslaloms und Bergrennen in Deutschland und Österreich am Start waren, siegte wie schon seit vielen Jahren Patrick Spahr aus Neckarwestheim mit großem Vorsprung vor Mario Hess, Holzbronn, der wie Patrick bei Automobilslaloms an den Start ging. Dritter wurde Youngster Jan Hess, Holzbronn, der auf dem vom ADAC zur Verfügung gestellten Opel Adam und seinem Opel Corsa startete. Vierter wurde Jürgen Schneider, Lauffen vor Thomas Pröschel, Bartenstein und Ronnie Bucher, Herrentierbach.

Nach einer kurzen Videopause ehrten der Vorsitzende Bernd Bucher und Jugendleiter Karsten Stein, Gerabronn den Jugendclubmeister des Jahres 2022. Clubmeister Jugend wurde Leon Stein vor Saskia Bullinger aus Niederstetten, die bei Jugendkartslaloms in Württemberg starteten. Die Ehrung Clubmeister Akive führten Bernd und Sportleiter Ronnie Bucher durch. Bei den Aktiven reichten acht Teilnehmer ihre Ergebnisse ein, die dann in Clubmeisterpunkte umgewandelt werden.

Die Gebrüder Jürgen und Matthias Datzer aus Rot am See belegten den siebten Platz. Sie starteten bei fünf Gleichmäßigkeitsprüfungen auf der legendären Nordschleife mit einem VW Golf. Den sechsten Platz belegte einer, der vor vielen Jahren häufig Clubmeister gewesen ist, Jürgen Schneider aus Lauffen. Dieser Jürgen hatte beim Bergrennen in Homburg Pech, denn er verunfallte beim ersten Wertungslauf, blieb jedoch ohne größere Verletzungen. Der Polo wurde allerdings so stark beschädigt, dass es für ihn nach vier Rennen das Saisonaus bedeutete. Momentan befindet sich das Fahrzeug im Wiederaufbau. Jürgen hofft, 2023 wieder ans Lenkrad greifen zu können.

Der Slalomyoungster Jan Hess – in diesem Jahr nur auf seinem Opel Corsa bei zehn Veranstaltungen am Start – wurde bei durchschnittlich 14 Startern in seiner Klasse Fünfter in der Clubmeisterschaft.

Den vierten Rang erreichte der Sportleiter des MSF Ettetal Ronnie Bucher, der mit seinem Schneider Corrado bei vier Bergrennen zweimal den dritten Platz in seiner Klasse erkämpfte.

Ebenfalls auf dem Schneider Corrado startete Thomas Pröschel bei vier Bergrennen. Er belegte einmal Platz zwei und wurde einmal Dritter in seiner Klasse. Ronnie und Thomas, die im KW-Berg-Cup als Team starteten, erreichten am Jahresende in der Gesamtwertung den dritten Platz in ihrer Klasse. Vizeclubmeister wurde Mario Hess, der mit seinem Schneider Astra und dem Corsa seines Sohnes bei Slaloms und Bergrennen am Start war. Er gewann gleich bei seinem ersten Automobilslalom in Aldingen.

Clubmeister auf BMW wurde wieder Patrick Spahr. Trotz des plötzlichen Verlustes seines Vaters Wolfgang Ende 2021, der ihm immer unterstützte, startete er 2022 bei 24 Automobilslaloms. Patrick belegte bei Deutschen Meisterschaftsläufen von Freiamt bis Hannover viermal den zweiten Platz und wurde zweimal Sieger seiner Klasse. Er ist somit ein würdiger Clubmeister. Mit großem Vorsprung erhielt er den großen Wanderpokal der Motorsportfreunde Ettetal.

Treue Mitglieder

Schließlich wurden noch Mitglieder ausgezeichnet, die den Motorsportfreunden schon lange die Treue halten: Für zehn Jahre: Mario und Jan Hess, Ralf Kleinheinz; Cornelia, Alina, Philipp und Andreas Knopf sowie Christian Stiefel und Rainer Wiedmann.

Für 25 Jahre wurde Matthias Datzer durch Jörg Eberle und Ronnie Bucher geehrt. Die Ewald Kroth Medaille in Bronze, überreicht vom stellvertretenden Vorsitzenden Jörg und Ronnie, erhielten Armin Hofmann und Frank Wollmershäuser. Die Medaille in Silber erhielt Schatzmeister Oskar Eberle aus Berndshofen. Die ADAC Ehrennadeln überreichte der Vorstandrat des ADAC Württemberg Marc Schieder aus Aldingen persönlich. Silber erhielt Bernd Bucher, Bronze ging an Matthias Datzer.

Im Anschluss verteilte Manu Hess ihr ausgearbeitetes Quiz, das sie schon seit vielen Jahren austüftelt und das immer für Kurzweil sorgt. Den Sieg holte sich hier Jan Hess.

Bis in die frühen Morgenstunden wurden dann noch die Meister ausgiebig gefeiert. msf