AdUnit Billboard
Ab 12. Mai - Hohenloher Landfilmwochen im Kino Klappe

Landleben aus verschiedenen Perspektiven

Lesedauer: 

Kirchberg an der Jagst. Der Start der siebten Hohenloher Landfilmwochen steht bevor. Das Evangelische Bauernwerk und das Kino Klappe in Kirchberg/Jagst veranstalten nach 2003, 2006, 2009, 2012, 2015 und 2019 zwei einzigartige Wochen Kino auf dem Land.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Präsentiert werden Filme aus den Bereichen Landleben und Landwirtschaft sowie ein attraktives Rahmenprogramm. „Perspektiven“, lautet das Thema der Landfilmwochen. So vielfältig das Landleben und seine Menschen, so vielseitig die diesjährige Filmauswahl: Filme – mal dramatisch, mal humorvoll, mal kämpferisch, mal kritisch und mal ganz unaufgeregt und offen nach Perspektiven fragend.

Eröffnet werden die Landfilmwochen am Donnerstag, 12. Mai, ab 19.30 Uhr mit einem Sektempfang und um 20.30 Uhr durch Regierungspräsidentin Susanne Bay, gefolgt von der Dokumentation „Unser Boden“.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Was spielt sich im Boden ab?

Der Film fragt: Wieviel wissen wir eigentlich davon, was sich unter unseren Füßen abspielt? Die dünne Humusschicht des Bodens versorgt Menschen weltweit mit Lebensmitteln, sauberem Trinkwasser und saubererLuft - und sie kann das Klima retten.

In den folgenden zwei Wochen, wird als weitere Dokumentation „Born for Korn“ ein sympathisches Portrait einer Landwirtsfamilie in Schleswig-Holstein im Generationswechsel gezeigt. Die Landwirtsfamilie Sierck setzt sich ganz bewusst damit auseinander, wie der Hof in Zukunft aufgestellt sein muss, damit er auch in sechster Generation die Familien, die ihn bewirtschaften, ernähren kann. Präsentiert werden auch zwei Spielfilme. Das Drama „Das Land meines Vaters“ beschreibt die Geschichte einer Landwirtsfamilie, einer Generation zwischen Lebensträumen und Existenzsorgen.

Die charmant beschwingte französische Sommerkomödie „Ein Dorf zieht blank“ erzählt die Geschichte eines Dorfes, das vor einem berühmten Fotografen die Hüllen fallen lassen soll, um seine Heimat vor dem Untergang zu bewahren. Der Kinder- und Familienfilm „Lene und die Geister des Waldes“ komplettiert das Filmangebot.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Als weitere Attraktionen bieten die Landfilmwochen regionale kulinarische Köstlichkeiten, Filmdiskussionen mit Landwirten, Bäuerinnen und weiteren landwirtschaftlichen Experten und Beratern. Eine Ausstellung mit Bildern der Künstlerin Monika Reiter aus Künzelsau, umrahmt das Kinoprogramm.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1