Sitzung des Stadtrates - Baugebiet Heerstraße II beschäftigte das Auber Gremium / Gollachsteg am Sportplatz bald fertiggestellt Kein Scherz: Ab 1. April wird die Gollachbrücke gesperrt

Von 
ag
Lesedauer: 

Aub. Der Auber Bürgermeister Robert Melber informierte den Stadtrat in dessen jüngster Sitzung über den aktuellen Stand zum Baugebiet Heerstraße II. Nach Ausführungen des Bürgermeisters konnte noch kein gemeinsamer Nenner mit den Straßenbaubehörden dahingehend gefunden werden, ob das Ortsschild an der nahen Straße in Richtung Oellingen stadtauswärts bis vor die Einmündung des Oellinger Weges versetzt werden kann. Das Straßenbauamt spricht sich dagegen aus, weil dort nur einseitig bebaut wird. Melber ist aber der Auffassung, in anderen Gemeinden sei dies auch möglich.

AdUnit urban-intext1

Diese Frage ist entscheidend dafür, wo ein Lärmschutzwall errichtet werden kann. Könnte das Ortschild nicht versetzt werden, müsste der Lärmschutzwall größeren Abstand zur Straße aufweisen. Dies ginge zu Lasten der bebaubaren Fläche.

Das Planungsbüro legte zwei Vorentwürfe vor, in denen die Flächen der einzelnen Parzellen verschieden groß ausgewiesen sind, in der Folge 13 oder 14 Bauplätze geschaffen werden können. Der Stadtrat sprach sich für die kleineren Flächen und die größere Anzahl der Bauplätze aus. Ein endgültiger Plan wird erst noch erstellt.

Derzeit gilt es nach den Worten des Bürgermeisters, die Planungen für die Abwasserbeseitigung und den Lärmschutz gemeinsam mit dem Planungsbüro und den Fachbehörden auszuarbeiten.

Isolierte Befreiung

AdUnit urban-intext2

In eigener Sache beantragte der Stadtrat die isolierte Befreiung von den Vorgaben der Gestaltungssatzung. Es ging dabei um die Renovierung zweier derzeit leerstehender Häuser in der Etzelstraße, die die Stadt Aub selbst renovieren und dort zur Leerstandsbeseitigung zeitgemäßen Wohnraum schaffen will.

Die gewünschte Abweichung besteht darin, dass auf der Rückseite eine Dachgaube mit einer Breite von mehr als sechs Metern errichtet werden soll. Die Ratsmitglieder der Fraktion der Unabhängigen Wähler wunderten sich über diesen Antrag, da in den bisherigen Beratungen dieser Dachaufbau nie als Dachgaube bezeichnet wurde. Bisher wurden Rückfragen der Fraktion, ob ein solcher Dachaufbau den Vorgaben der Gestaltungssatzung entspricht, nach Meinung von Ratsmitglied Theo Theuerkaufer vom Planer regelrecht lächerlich gemacht: Bei Vorstellung seines Konzeptes im Frühjahr 2018 hatte der Planer den Aufbau als ein „Zwerchhaus“ definiert.

AdUnit urban-intext3

Nach der gültigen Gestaltungssatzung sind solche Dachgauben grundsätzlich nicht zulässig. Dennoch erteilte sich der Stadtrat mehrheitlich selbst eine Befreiung von den Vorgaben, weil die übergroße Dachgaube von öffentlichem Raum aus nicht sichtbar sein wird. Die UWG-Fraktion stimmte dagegen.

AdUnit urban-intext4

Die Landjugend Baldersheim darf auch in diesem Jahr wieder ein Sommerfest im dortigen Schwimmbad feiern. Der Stadtrat gab einmütig dazu sein Einverständnis. Termin für das Sommerfest ist der 27. und 28. Juli. Wie Bürgermeister Robert Melber dem Stadtrat bekanntgab, spendete die Landjugend aus dem Erlös für das Sommerfest im Jahr 2018 einen Betrag von 750 Euro an den Förderverein des Schwimmbades.

Fördermittel weitergereicht

Die Förderbeträge, die der Stadt Aub aus Bundesmitteln für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren in den Kindergärten in Aub und Baldersheim zustehen, reicht die Stadt an die jeweilige Einrichtung weiter. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Stadtrat einstimmig. Für den Kindergarten in Aub sind dies 7626 Euro, für den Kindergarten in Baldersheim 347 Euro. Der Bürgermeister gab ferner bekannt, dass der Gollachsteg am Sportplatz in der nächsten Woche fertiggestellt werden soll. Es fehlt derzeit noch das Geländer. Hinsichtlich des Neubaus der Gollachbrücke selbst gab es in der vergangenen Woche eine Besprechung mit der Firma, die den Bau ausführen wird. Baubeginn wird der 1. April sein, ab diesem Zeitpunkt wird die Brücke gesperrt.

Am Tag vorher, am 31. März, nehmen die Auber von ihrer Brücke Abschied. Es wird ein nachmittägliches Brückenfest veranstaltet mit Musik und Tanz. Kinder dürfen sich als „Mauerspechte“ probieren und die Fahrbahn mit Kreide bemalen.

Zweiter Bürgermeister Claus Menth wollte wissen, ob während der Bauphase die Bushaltestellen in der Ochsenfurter Straße und in der Bahnhofstraße beibehalten werden können. Dies bejahte der Bürgermeister, die Bushaltestellen seien durch die Bauarbeiten nicht betroffen, es werde dort voraussichtlich auch keine Ampel geben. Überlegt wird, ob in der dunklen Jahreszeit das Eselsbrückchen beleuchtet werden kann, möglicherweise mit Lichterketten. Besonders für Schulkinder, die diesen Weg nutzen, wäre die Brücke dann sicherer.

Wie die Schulbushaltestelle am Schloss angefahren werden kann, sei Sache des Straßenbauamtes. Die Busunternehmen haben hierzu noch keine Informationen. Ratsmitglied Karlheinz Krieger war der Meinung, die betroffenen Schüler und die Busunternehmen sollten jetzt doch so langsam informiert werden.

Melber wies auf eine Ausstellung um die „Retter von Baldersheim“ hin, die am Sonntag, 7. April, im Spitalmuseum eröffnet werde.

Der von der Stadt Aub gewünschte Internet-Hotspot am Marktplatz wird in etwa drei Monaten eröffnet werden. Die technische Ausstattung dafür soll im Glockenturm des Rathauses untergebracht werden und könne so den Marktplatz gut abdecken. ag