AdUnit Billboard
Stadtratssitzung in Aub - Letztes Jahr viele Baumaßnahmen erfolgreich abgeschlossen / Auch für Kinder und Jugendliche einiges getan

Jugendzentrum in Aub nimmt Formen an

Ein neuer Skaterplatz am Angersberg, der neu gestaltete Spielplatz an der Gollach und das Jugendzentrum, das gerade am Entstehen ist: Die Stadt Aub tut viel für ihre Kinder und Jugendlichen.

Von 
Alfred Gehring
Lesedauer: 
Im Dachgeschoss des Wasserwacht-Hauses entsteht zurzeit ein Jugendzentrum. Dabei packen die Jugendlichen fleißig mit an. © Alfred Gehring

Aub. Um den geltenden Hygienebestimmungen gerecht zu werden, traf sich der Auber Stadtrat bei seiner ersten Sitzung im neuen Jahr wieder im Dorfgemeinschaftshaus Baldersheim. Teil der Tagesordnung war der Bericht der örtlichen Rechnungsprüfung für das Jahr 2020. Vorsitzende Lioba Kinzinger trug Auszüge aus dem Bericht vor und lobte die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Verwaltung. Bei den überplanmäßigen und außerplanmäßigen Ausgaben waren im öffentlichen Teil der Sitzung keine Beschlüsse zu fassen. Das Haushaltsjahr 2020 schloss mit jeweils rund 5,2 Millionen Euro Einnahmen und Ausgaben. Die Zuführung vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt lag bei 427 667 Euro, aus den Rücklagen mussten zum Ausgleich des Haushaltes 668 005 Euro entnommen werden. Einstimmig stellte der Stadtrat die Rechnungsergebnisse wie vorgetragen fest und erteilte der Verwaltung wie auch dem Bürgermeister Entlastung. Erster Bauantrag des Jahres war der für den Neubau eines Wohnhauses mit Garage in der Weinbergsäckersiedlung. Der Rat genehmigte eine Ausnahme von den Vorgaben des Bebauungsplanes. Entgegen der dortigen Regelung soll die Hauptfirstrichtung um neunzig Grad gedreht werden. Grund dafür ist der Zuschnitt des Grundstückes. Mit gleich mehreren Ausnahmeanträgen war der Bauantrag einer weiteren Bauwerberin verbunden. Das bestehende Wohnhaus, ebenfalls in der Weinbergsäckersiedlung gelegen, soll demnach zur Straßenseite hin mit zwei weiteren Dachgauben ausgestattet werden, obwohl bei der vorhandenen Dachneigung diese nicht vorgesehen sind. Zudem sollen die Dachgauben breiter werden als der Bebauungsplan vorsieht und auch die vorgegebenen Abstände zum First werden nicht eingehalten. Die beantragten Carports stehen direkt an der Straße, was der Bebauungsplan ebenfalls nicht vorsieht. Da in dieser Siedlung schon so viele Ausnahmegenehmigungen erteilt wurden, ließ der Stadtrat die Bauwerberin auch in diesem Fall gewähren und erteilte einmütig sein Einvernehmen schon alleine aus Gleichheitsgrundsätzen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Immer informiert sein

Die wichtigsten News des Tages

FN Mittags Newsletter - Jetzt anmelden!

Mehr erfahren

Die gleiche Grundstückseigentümerin darf an ihrem Grundstück die Bordsteine vor der Garageneinfahrt und künftigen Einfahrt zu den Carports absenken. Der Stadtrat stimmte ihrem Antrag zu, allerdings müssen die Arbeiten von einer Fachfirma ausgeführt werden und die Kosten hat die Antragstellerin zu tragen.

Aus der Bauverwaltung gab der Bürgermeister die Vergabe für ein neues Baumkataster und für die Kontrolle der Bäume im Stadtgebiet bekannt. Für rund 6400 Euro erstellt eine Gartenbaufachfirma aus der Region das Kataster, das künftig jährlich fortgeschrieben werden soll um so den Zustand der Bäume im Stadtgebiet zu überwachen.

Bürgermeister Roman Menth gab eine ganze Reihe von nichtöffentlich gefällten Beschlüssen bekannt: Die Fortschreibung des kommunalen Denkmalkonzeptes, den Umbau des Dachgeschosses des Hauses der Wasserwacht zum Jugendzentrum, die Anschaffung dreier Defibrillatoren für alle Stadtteile, eine Machbarkeitsstudie für das Areal Marktplatz 25 in Aub. Ferner war der Kauf eines neuen Traktors für den Bauhof für und 52 000 Euro beschlossen worden sowie der Auftrag, die beschlossenen Änderungen des Sanierungsgebietes in Baldersheim planerisch umzusetzen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Mehr zum Thema

Kommunalpolitik

Burgerrother Bürger wollen ihr altes Pfarrhaus nicht hergeben

Veröffentlicht
Von
Alfred Gehring
Mehr erfahren
Am Marktplatz

In Aub soll ein medizinisches Zentrum entstehen

Veröffentlicht
Von
ag
Mehr erfahren

Viel Geld in die Hand genommen

Zu Beginn des neuen Jahres listete Bürgermeister Roman Menth erfolgreich abgeschlossene Baumaßnahmen im vergangenen Jahr auf. Er konnte dabei auf eine ganze Reihe von Investitionen hinweisen, wie den neu geschaffenen Skaterplatz am Angersberg in Aub, den neu gestalteten Spielplatz an der Gollach, die Sanierung der Straße von Burgerroth nach Bieberehren sowie den Abschluss zweier Abschnitte der Stadtmauersanierung. In allen Fällen habe die Stadt Aub viel Geld in die Hand genommen, wurde aber auch aus verschiedenen Quellen gut bezuschusst. Besonders freute er sich über das Engagement der Jugendlichen beim Bau des Skaterplatzes. Diese haben mit der Bewirtung bei kulturellen Veranstaltungen am Spitalgelände mit mehr als 5000 Euro auch zur Finanzierung beigetragen. Spenden von 5760 Euro habe es aber auch bei der Renovierung des Spielplatzes gegeben. Menth bedankte sich bei den drei Feuerwehren, der Wasserwacht und insbesondere bei Dr. Florian Derks und seinem Team für die gelungene Corona-Impfaktion im Dezember an der Auber Grundschule. Zwar seien mit 160 Personen erheblich weniger Impfwillige gekommen als gehofft, dennoch war die Stimmung dort gut und erfreulicherweise konnten auch einige Impfwillige ihre erste Spritze abholen. Die Baustelle „Jugendzentrum“ schreite voran, so Menth. Zum Jahreswechsel konnte das Dach abgedeckt und wieder neu geschlossen werden, Stahlträger wurden eingezogen und OSB-Platten verlegt. Menth lobte die fleißige Hilfe der Jugendlichen, die beim Bau ihres Jugendzentrums tüchtig mit anpacken. Das Schülerticket des öffentlichen Nahverkehrs habe guten Anklang gefunden. Bei einem Anteil der Stadt Aub von 100 Euro je Ticket habe man im Haushalt insgesamt 800 Euro vorgesehen. Tatsächlich wurden mit 2100 Euro erheblich mehr Zuschüsse abgerufen, somit mehr Tickets verkauft als erwartet.

Ratsmitglied Michael Neckermann wies darauf hin, dass der Schotterweg an der Gollach durch die Firma, die dort derzeit Bäume fällt, erheblich in Mitleidenschaft gezogen wurde. Dieser sollte nach Abschluss der Baumpflegeaktion wieder hergerichtet werden. Stadt und Flurbereinigungsteilnehmergemeinschaft Baldersheim wollen sich darum kümmern, Ansprechpartner sei das Wasserwirtschaftsamt, das die Arbeiten in Auftrag gegeben habe.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1