IG Schweineerzeuger Hohenlohe - Digitale Mitgliederversammlung Hoffnung auf bessere Preise

Von 
lra
Lesedauer: 
Ferkel auf Stroh mit Beschäftigungsmaterial. © LEL/Carla Schied

Hohenlohekreis. Mehr als 50 Mitglieder haben an der ersten digitalen Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft der Schweineerzeuger Hohenlohe teilgenommen.

AdUnit urban-intext1

Zu Beginn machten Vorsitzender Thomas Wenzel sowie Geschäftsführer Dr. Wolfgang Eißen den Mitgliedern Hoffnung, dass trotz der derzeit durch Corona und Afrikanische Schweinepest schlechten Schweinepreise die Überhänge zügig abgebaut werden können, sich die Lage wieder entspannt und auch der Markt zum Sommer hin wieder bessere Schweinepreise verspricht.

Bei einem Selbstversorgungsgrad von mittlerweile unter 50 Prozent in Baden-Württemberg gewinne regional erzeugtes Schweinefleisch immer mehr an Bedeutung, erklärte der Leiter des Landwirtschaftsamtes des Hohenlohekreises, Wolfgang Eißen.

Eva Sailer vom Veterinäramt klärte die Landwirte über die Afrikanische Schweinepest auf. Sie stellte dar, was die Landwirte im Vorhinein tun können, um im Seuchenfall in der näheren Umgebung trotzdem Tiere verbringen und vermarkten zu können.

AdUnit urban-intext2

Weitere Referenten kamen vom Landesbauernverband und vom Landwirtschaftsamt.

Die Rückmeldungen zur Veranstaltung waren durchweg positiv, schreibt das Landratsamt. Verena Truckenmüller vom Beratungsdienst Schweinehaltung Baden-Württemberg rundete den Abend mit einem Appell an die Landwirte ab: Ein stabiles Netzwerk sei das A und O, denn nur so seien die vielfältigen Herausforderungen in der Branche zu meistern. lra