AdUnit Billboard
Bundeswehr im Katastropheneinsatz - Niederstettener Soldaten nach wie vor auf dem Flugplatz Ahrweiler und in der Krisenregion im Einsatz

Evakuierungs- und Versorgungsflüge

Von 
Sascha Bickel
Lesedauer: 
Land unter zeigen die Bilder aus den Bundeswehr-Hubschraubern, die immer noch in der Krisenregion unterwegs sind. © Bundeswehr, Kommando Hubschrauber

Hatten in den ersten Tagen nach den schweren Unwettern vor allem Evakuierungsflüge in der Krisenregion im Vordergrund gestanden, so nehmen jetzt die Versorgungstouren zu.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Niederstetten/Ahrweiler. Seit vergangenem Donnerstag sind Soldaten der Heeresfliegertruppe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Einsatz.

Vom Flugplatz Ahrweiler (in Rheinland-Pfalz) aus operieren zwei LUH SAR aus Niederstetten sowie die LUH SAR Maschine, die regulär in Nörvenich stationiert ist. Je Maschine sind drei Soldaten im Einsatz – folglich sind es insgesamt sechs Soldaten, die eigentlich ihren Dienst in Niederstetten verrichten.

Die H145 LUH SAR (Light Utility Helicopter Search and Rescue) Hubschrauber verfügen unter anderem über Hochleistungskameras, Suchscheinwerfer, Ortungssysteme für Notsender, eine vollwertige medizinische Ausrüstung, Rettungswinden sowie Lasthaken.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Auf dem Fliegerhorst des Taktischen Luftwaffengeschwaders 31 „Boelcke“ in Nörvenich sind aktuell vier Transporthubschrauber NH-90 im Einsatz. Zwei Maschinen stammen vom Internationalen Hubschrauberausbildungszentrum in Bückeburg, zwei vom Transporthubschrauberregiment 10 in Fassberg, dem Schwesterregiment der Kameraden in Niederstetten. Auch hier sind je Hubschrauber drei Soldaten im Einsatz, teilt Hauptmann Isabella Gattermann, Presseoffizierin vom „Kommando Hubschrauber“ der Bundeswehr in Bückeburg, unserer Zeitung auf Anfrage mit.

Die Einsatzleitung obliege der SAR-Leitstelle in Münster.

Die Soldaten der Heeresfliegertruppe würden die Bevölkerung mit Evakuierungs- und Versorgungsflügen unterstützen. Aktuell übermittelte Bilder aus den Hubschraubern zeigen unter anderem vollgepackte Maschinen mit Wasserkisten und anderen Hilfsgütern, die in entlegene oder immer noch abgeschnittene Hochwassergebiete fliegen.

Redaktion Hauptsächlich zuständig für die Große Kreisstadt Bad Mergentheim

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1