AdUnit Billboard
Lindenpflanzung am Baldersheimer Dorfplatz - Möblierung des Platzes und auch die Begrünungsmaßnahmen sind weitgehend abgeschlossen

Einweihungsfeier auf nächstes Jahr verschoben

Von 
ag
Lesedauer: 
Neben Vertretern der Behörde kamen auch Mitarbeiter der ausführenden Firma Trend-Bau, der Planungsbüros, Stadtratsmitglieder, einige der Anlieger und die Mitglieder der Teilnehmergemeinschaft auf den Dorfplatz. © Alfred Gehring

Baldersheim. Eine Dorflinde für Baldersheim war ein Geschenk des Amtes für ländliche Entwicklung in Unterfranken. Im Rahmen des Jubiläums „40 Jahre Dorferneuerung in Bayern“, das das Amt für ländliche Entwicklung Unterfranken derzeit feiert, spendete die Behörde den Baldersheimern zum Abschluss der Renovierungsarbeiten am dortigen Kirchplatz diese Dorflinde.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Umgestaltung des Kirchplatzes und der Kirchgasse dort steht kurz vor der Vollendung, die „Möblierung des Platzes und auch die Begrünungsmaßnahmen sind weitgehend abgeschlossen. Zu diesem Anlass trafen sich neben Vertretern der Behörde auch Mitarbeiter der ausführenden Firma Trend-Bau, der Planungsbüros, Stadtratsmitglieder, einige der Anlieger und die Mitglieder der Teilnehmergemeinschaft. Obwohl die Bauarbeiten nun weitgehend abgeschlossen seien, wolle man auf eine große Einweihungsfeier zunächst verzichten, führte Bürgermeister Roman Menth aus. Diese soll aber nachgeholt werden, am Sonntag, dem 22. Mai 2022.

Die neu gepflanzte Linde bilde den Mittelpunkt des nun neu gestalteten Platzes, so Menth. Er freute sich darüber, dass mit dem neu gestalteten Kirchplatz ein Raum geschaffen werden konnte für die Bürgerinnen und Bürger mit dem Baldersheim einen nachhaltigen Mehrwert erhalte. Mit dem neu gestalten Kirchplatz habe der Umgriff um die Kirche und das Dorfgemeinschaftshaus eine ansprechende Form erhalten und habe sich zu einem Schmuckstück für Baldersheim entwickelt.

Menth erinnerte an die vielen Personen, die an der Umgestaltung beteiligt waren, bedankte sich bei der Teilnehmergemeinschaft mit ihrem Vorsitzenden Manfred Igers. Hier habe viel ehrenamtliches Engagement gestaltend wirken können.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Menth bedankte sich auch bei den Mitarbeitern des Bauhofes mit ihrem Leiter Wilfried Hein, die stets gut gelaunt immer zur Stelle waren, wenn sie gebraucht wurden. Besonderen Dank richtete er an die Anwohner des Kirchplatzes, die in den Monaten der Bauarbeiten viel Lärm und Staub ertragen mussten. Baurat Stefan Mehlig vom Amt für ländliche Entwicklung schloss sich den Dankesworten des Auber Bürgermeisters an. Seine Behörde habe gleich drei Anlässe zum Feiern: das Ende der Bauarbeiten am Baldersheimer Kirchplatz, die Pflanzung der Linde und das Jubiläum „40 Jahre Dorferneuerung in Bayern“.

Mit einem Beschluss des bayerischen Landtages im Jahr 1981 kam es zur Aufstellung des Bayerischen Dorferneuerungsprogrammes. Die Menschen wurden damit bestärkt, sich persönlich einzubringen und sich zu engagieren, um ihr Umfeld selbst mit zu gestalten. ag

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1