AdUnit Billboard
Wackershofen

Der Krieg hat den Blick auf Odessa verändert

Foto-Ausstellung bis 15. November zu sehen

Lesedauer: 
Fotos des ukrainischen Fotografen David Grigoryan sind im Freilandmuseum Wackershofen zu sehen. Der Künstler ist am 27. September dort zu Gast. © Grigoryan

Wackershofen. Im Hohenloher Freilandmuseum in Schwäbisch Hall-Wackershofen wird noch bis zum 15. November die Ausstellung „Alltag in Odessa – Fotografien von David Grigoryan 2010-2022“ gezeigt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In diesen Zeiten ist es ein besonderer Glücksfall, dass es gelungen ist, den Künstler erfolgreich nach Schwäbisch Hall einzuladen. David Grigoryan dokumentiert seit vielen Jahren Alltagsszenen in seiner Heimatstadt mit Fotografien, die hintergründige, groteske, spontane, skurrile, humoristische oder auch spektakuläre Situationen einfangen. Dieses Spektrum hat sich mit Beginn des russischen Krieges gegen die Ukraine auf tragische Weise erweitert, denn die kriegsbedingten Veränderungen im Alltag der Menschen in der Ukraine und auch in Odessa, sind Gegenstand der jüngsten Arbeiten David Grigoryans.

Am Dienstag, 27. September, um 17.30 Uhr ist der Künstler in die Ausstellung zu Besuch, die im Ausstellungsraum in der Scheune aus Bühlerzimmern gezeigt wird ein, um seine Arbeiten und die Situation in Odessa und der Ukraine zu erläutern und Fragen zu beantworten. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist ab 17.15 Uhr frei.

Mehr zum Thema

Grafschaftsmuseum und Hofgartenschlösschen

In Wertheim: Spannende Geschichten und Installationen

Veröffentlicht
Von
Matthias Ernst
Mehr erfahren

Weitere Infos unter www.wackershofen.de

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1