Leserbrief - Zum Thema „Ausbau der L 1001“ „Das neue Jahr ist stets so gut, wie wir es machen“

Von 
Gerhard Hauf
Lesedauer: 

Das neue Jahr ist stets so gut, wie wir es machen! Das war die zentrale Botschaft von unserem Landrat Frank beim Neujahrsempfang der Stadt Weikersheim an die versammelte Bürgerschaft.

AdUnit urban-intext1

Daraus wollen wir gerne die optimale Unterstützung für die Bevölkerung im Vorbachtal durch den Landkreis ableiten, dass dieser vom Land, endlich nach Jahrzehnten, den einheitlichen Ausbaustandard der L 1001 zwischen Blaufelden und Weikersheim im Rahmen einer dringlichen Erhaltungsmaßnahme durch eine, den tatsächlichen Verhältnissen dieses Streckenabschnitts gerechtfertigten Einstufung in der Priorität des Landesstraßen-Erhaltungs-Managements, einfordert und auf die Sanierung drängt.

Auch unser Abgeordneter, Fraktionschef Professor Dr. Wolfgang Reinhart (CDU) hat uns diesbezüglich immer wieder seine Unterstützung zugesichert und erneut betont, dass der ländliche Raum mit einem Flächenfaktor bei der Förderung durch das Land ein neues Gewicht erhält. So wollen wir zuversichtlich sein, dass zum 175. Jubiläums-Rossmarkt im kommenden Jahr eine positive Bauabsicht des Landes erklärt wird, nach erneut festgestellter Notwendigkeit in der Priorisierung der Landesstraßen, dass der L1001-Sanierungsabschnitt unmittelbar bevorsteht.

Daran wollen wir glauben, weil mit der Botschaft und Leitlinie unseres Landrats klar geworden ist, dass das Jahr 2020 so gut wird, wie wir es machen! Dann können in den kommenden Jahren auch die Pferdetransporte und alle Gäste aus dem nördlichen Main-Tauber-Kreis, nicht geschüttelt, sondern relaxt zum Rossmarkt anreisen!